Die Parade der schönen Alten

Völklingen. Von günstigen Flohmarktschnäppchen über brandaktuelle Herbst- und Wintermode bis hin zum windschnittigen Neuwagen reicht das Angebot, das die Geschäftsleute und der Völklinger Wirtschaftskreis am traditionellen Herbsttag präsentieren, an dem die Besucher sich vor allem auf eines freuten: den Autokorso

Völklingen. Von günstigen Flohmarktschnäppchen über brandaktuelle Herbst- und Wintermode bis hin zum windschnittigen Neuwagen reicht das Angebot, das die Geschäftsleute und der Völklinger Wirtschaftskreis am traditionellen Herbsttag präsentieren, an dem die Besucher sich vor allem auf eines freuten: den Autokorso. Die meisten Restaurateure der flotten Flitzer waren wohl noch nicht geboren, da rollten viele der Oldtimer, die gegen Mittag auf dem Hindenburgplatz eintrudeln, schon über die Landstraße. Mit Startnummer eins geht Gitte Nau ins Rennen um die rund 25 Preise. Ihr gut gepflegter Triumph Spitfire lief im Jahr 1969 vom Band. "Es gibt nichts Schöneres, als bei offenem Verdeck in der Sonne zu fahren", schwärmt die Saarbrückerin. Mittlerweile ist das Oldtimer-Virus auf die nächste Generation übergesprungen. Sohn Manuel Nau ist mit seinem 18 PS starken Fiat 500 L, Baujahr 1972, am Start. "Es ist ein gemütliches Fahren", sagt der Kraftfahrzeugmechaniker-Meister. Jährlich noch rund 15 000 Kilometer fährt Emil Mohr mit seiner Isabella Coupé. "Sie hat mich noch nie im Stich gelassen", schwärmt der stolze Besitzer. Den Borgward, Baujahr 1959, hat Mohr in zweieinhalb Jahren komplett restauriert. Viele der historischen Fahrzeuge blicken auf eine bewegte Geschichte zurück. Sie haben den Kolbenfresser besiegt, heimtückische Rost-Attacken abgewehrt, so manchen früheren Besitzer und natürlich die Abwrackprämie überlebt. Je nach Temperament fauchen, blubbern oder schnurren die Motoren, als rund 130 Zweiräder und Autos zu ihrem Defilee durch die Innenstadt starten. Neben den Oldtimern zeigen auch die Händler beim verkaufsoffenen Sonntag ihre Leistungsfähigkeit. Während die Kunden von morgen in der Forbacher Passage auf der Hüpfburg toben, informieren sich die Eltern über die aktuellen Angebote: Die schicke Weste geht für 20 Euro über den Ladentisch, ein Nachthemd kostet 59,50 Euro, und den Ledergürtel gibt es für 3,95 Euro. Die Besucher machen einen kostenlosen Sehtest, kaufen ein spannendes Buch für die langen Herbstabende oder decken sich mit dem frisch eingetroffenen Winter-Vogelfutter ein. Für ihr eigenes leibliches Wohl ist natürlich auch gesorgt. Die Passanten gönnen sich beim Fürstenhausener Obst- und Gartenbauverein ein Stückchen Kuchen. Oder sie lassen sich von Friseurmeisterin Petra Westerkamp ein Gläschen Crémant einschenken. Der gesamte Umsatz des Getränkeverkaufs im Salon "Coiffeur moderne" geht an die SZ-Aktion "Hilf-Mit!". > weiterer Bericht folgt.