"Die Liga ist einfach zu stark"

Wehrden. Vom Erfolg sind sie in dieser Saison ganz und gar nicht verwöhnt. Die Tischtennisspieler des TTC Wehrden rangieren in der Oberliga Südwest abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Sportlich war der TTC Wehrden mit zwei Siegen und zwei Unentschieden bereits in der vergangenen Saison abgestiegen

Wehrden. Vom Erfolg sind sie in dieser Saison ganz und gar nicht verwöhnt. Die Tischtennisspieler des TTC Wehrden rangieren in der Oberliga Südwest abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Sportlich war der TTC Wehrden mit zwei Siegen und zwei Unentschieden bereits in der vergangenen Saison abgestiegen. Doch durch den Rückzug der Mannschaften aus Kaiserslautern und Oppau schafften die Saarländer den Klassenverbleib auf Umwegen.In der aktuellen Saison nun konnte die Mannschaft in 15 Saisonspielen gerade einmal einen Zähler auf dem eigenen Punktekonto verbuchen. Am elften Spieltag errang das Team um Mannschaftsführer Karlheinz Becker ein Unentschieden gegen den 1. TTC Pirmasens. Mit Blick auf den bisherigen Saisonverlauf sagt Becker: "Klar sind Niederlagen demotivierend." Allerdings lässt der sportliche Misserfolg den 42-Jährigen nicht an der Qualität der Mannschaft zweifeln. Er sagt: "Wir spielen schon in einer hohen Klasse. Wir haben auch keine schlechte Mannschaft. Uns fehlt nur ein Bindeglied zwischen der zweiten und dritten Spielerposition." Doch wie sieht es mit der Motivation der Spieler aus? Becker sagt: "Tischtennis ist auch eine Einzelsportart. Jeder Spieler schaut auch auf seine eigene Bilanz." Und mit 15 Siegen und 14 Niederlagen kann Becker als einziger Spieler seines Teams eine positive Bilanz aufweisen. Falls doch einmal ein Mannschaftsmitglied die Nase von den Niederlagen voll hat, versucht Becker zu helfen. "Ich versuche, den Spielern die Situation zu erklären. Die Liga ist einfach zu stark", sagt er. Noch fünf Spiele stehen für die Mannschaft aus Wehrden an. Der eigene Abstieg ist so gut wie besiegelt, doch die Wehrdener haben am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Altrip vor heimischem Publikum (Schulturnhalle in der Saarstraße 25, 12 Uhr) noch eine andere Motivation. Becker erklärt: "Wir wollen Kerpen Illingen im Meisterschaftskampf Schützenhilfe leisten." Und Becker ist sich sicher, dass in der nächsten Saison wieder bessere Zeiten auf das Team warten. "In der Saarlandliga können wir wieder unter den ersten Drei mitspielen", sagt er.rix