Die Generalprobe für das Finale

Nach der bisher mäßigen Hallenrunde möchte Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen beim eigenen Turnier noch einmal sein besseres Gesicht zeigen. Die Favoritenrolle bei der Generalprobe für das Masters-Finale an gleicher Stelle gehört aber anderen.

Es ist der Ort, an dem am 31. Januar das große Finale der besten acht saarländischen Hallenteams steigt: Die Hermann-Neuberger-Halle in Völklingen . Dort fällt heute Abend um 18.30 Uhr der Startschuss zum Ruhland-Kallenborn-Cup des SV Röchling Völklingen . Dass der Oberligist auch in gut drei Wochen wieder hier auf dem Parkett ins Geschehen eingreift, ist so gut wie ausgeschlossen.

Bei erst 6,5 gesammelten Punkten ist die Masters-Qualifikation für das Team von Trainer Günter Erhardt "illusorisch", wie es Völklingens Vorsitzender Wolfgang Brenner formuliert: "Wir haben in diesem Jahr einfach nicht die Mannschaft, die sich in der Halle in den Vordergrund spielen kann. Wir machen den Platz frei, weil wir gute Gastgeber sind", sagt der Clubchef mit einem Lachen.

Ein generell guter Gastgeber möchte der SV Röchling auch bei der 23. Auflage des eigenen Turnieres sein, wo die 18 teilnehmenden Mannschaften bis zum Sonntag um insgesamt 40 Wertungspunkte kämpfen. Auf dem Feld soll nach der mäßigen Hallenrunde dann noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt werden: "Wir haben uns bisher nicht mit Ruhm bekleckert", weiß Erhardt und meint: "Für das eigene Turnier werden wir versuchen, eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Wir probieren, so weit wie möglich zu kommen."

Mittelfeldspieler Patrick Jantzen wird dabei nicht mithelfen. Der 23-Jährige kam 2013 vom SV Auersmacher und er hat sich nun aus privatem Grund für einen Wechsel zum Verbandsligisten TuS Beaumarais entschieden. "Wir sind bemüht, diese Lücke zu schließen. Auf der Sechserposition hatten wir aber so oder so Handlungsbedarf. Abgesehen von Idir Meridja war ich nämlich dort mit den gezeigten Leistungen nicht zufrieden", verrät Erhardt. Spruchreif sei in diesem Zusammenhang aber noch nichts. Ob sich der kürzlich verpflichtete Offensivspieler Samir Louadj vom US Hostert aus Luxemburg als Verstärkung herausstellt, müsse man laut Völklingens Trainer ebenfalls abwarten. Gleiches gilt für eine mögliche Vertragsverlängerung Erhardts. "Es wird sich zeigen, ob wir da auf einen Nenner kommen. Wenn dem so ist, geht es weiter. Wenn nicht, dann eben nicht", sagt der Trainer mit Blick auf die anstehenden Gespräche. Anhand der bisherigen Hallenrunde sind bei der Frage nach den Favoriten beim Völklinger Turnier vor allem zwei Teams zu nennen. Seriensieger und Masters-Titelverteidiger FV Diefflen auf der einen Seite sowie der SV Auersmacher auf der anderen. Jantzens Ex-Club liegt mit 81 Punkten aktuell auf Kurs Richtung Endturnier. Am Wochenende können sich die automatisch qualifizierten Dieffler und der SVA bei der mit Rundum-Bande ausgetragenen Veranstaltung also schon einmal für das Masters einspielen.

Zum Thema:

Auf einen BlickVorrunde: Gruppe A, heute ab 18.30 Uhr: SSV Saarlouis, SF Heidstock, Borussia Püttlingen. Gruppe B, heute ab 18.47 Uhr: SC Ay Yildiz Völklingen , SC Fenne, VfB Luisenthal. Gruppe C, heute ab 19.04 Uhr: SV Röchling II, FC Dorf im Warndt, SV Fürstenhausen. Gruppe D, Samstag ab 18 Uhr: SG Körprich-Bilsdorf, FC Kandil Saarbrücken, SV Auersmacher. Gruppe E, Samstag ab 18.17 Uhr: FV Diefflen, SC Altenkessel, SC Großrosseln. Gruppe F, Samstag ab 18.34 Uhr: SV Röchling, SSC Schaffhausen II, SV Karlsbrunn. Zwischenrunde: in vier Dreiergruppen, Sonntag ab 14 Uhr. Finalrunde: Viertelfinale ab 17.30 Uhr, Halbfinale ab 18.45 Uhr, Finale um 20 Uhr. bene