| 15:02 Uhr

Die dreisten Tricks der Kriminellen

Hans Holderbaum, Leiter der Fahrrad-Projektgruppe, plädiert dafür, den Bürgersteig auf der Wehrdener Brücke (unser Foto) im Bereich der neuen Rampe für Radfahrer abzusenken. Foto: Jenal
Hans Holderbaum, Leiter der Fahrrad-Projektgruppe, plädiert dafür, den Bürgersteig auf der Wehrdener Brücke (unser Foto) im Bereich der neuen Rampe für Radfahrer abzusenken. Foto: Jenal FOTO: Jenal
Völklingen. In Sekundenschnelle ist's passiert: Autofahrerinnen legen ihre Handtasche zu den Einkäufen in den Kofferraum und setzen sich ans Steuer. Dreiste Diebe greifen genau in dem Augenblick zu, warnt der Sicherheitsbeirat. Thomas Annen

Mit den Tricks von Kriminellen hat sich am Mittwochnachmittag der Völklinger Sicherheitsbeirat beschäftigt. Gewarnt wurde vor Betrügern, die sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Die Anrufer versuchen, dem Gesprächspartner sensible Daten zu entlocken. Autofahrerinnen sollten vorsichtig sein, wenn sie ihre Handtasche zusammen mit den Einkäufen im Kofferraum verstauen. Während man sich vorne ans Steuer setzt, greifen hinten bereits dreiste Diebe zu. Dann ergreifen sie schnell die Flucht, wie es in jüngster Zeit gleich mehrfach auf Parkplätzen vor Supermärkten in der näheren Umgebung geschah.

Neben der Sicherheit ist dem Beirat auch die Sauberkeit in der Stadt ein großes Anliegen. Bei dem Thema ist es gelungen, den Nachwuchs mit ins Boot zu nehmen. Jungen und Mädchen vom Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium und der Hermann-Neuberger-Gemeinschaftsschule haben im Umfeld ihrer Schulen Müll eingesammelt. Für ihr Engagement wurden jetzt 27 Schüler ausgezeichnet. Die beiden Schulen wollen ihre Aktion fortsetzen, berichtete der Beiratsvorsitzende Werner Michaltzik.

Im Neuen Rathaus wurde auch diskutiert, wie man den Radlern das Leben leichter machen kann. Hans Holderbaum, Leiter der Fahrrad-Projektgruppe, sprach sich dafür aus, den Bürgersteig auf der Wehrdener Brücke im Bereich der neuen Rampe abzusenken. Diese Rampe führt vom Saar-Radweg aus hinauf zur Straße. Außerdem kritisierte Holderbaum, dass die Verkehrsregelung in dem Poststraßen-Teilstück zwischen Bismarck- und Hofstattstraße noch nicht geändert worden sei. Der Sicherheitsbeirat fordert, die Einbahnstraße hier für Radverkehr in Gegenrichtung freizugeben.