| 20:36 Uhr

95:84-Erfolg gegen BBC Montabaur
Die Baskets Völklingen fertigen den Spitzenreiter ab

Spielertrainer Fred Addae kann weiterhin nicht auflaufen.
Spielertrainer Fred Addae kann weiterhin nicht auflaufen. FOTO: Wieck
Völklingen. Der Basketball-Oberligist besiegt Montabaur mit 95:84. Ex-Spieler Fred Addae fehlt Ligakonkurrent Saarbrücken weiterhin. Von David Benedyczuk

Eine bessere Reaktion hätte Basketball-Oberligist Baskets 98 Völklingen kaum zeigen können: Acht Tage nach der 75:78-Niederlage in letzter Sekunde im Saarderby beim TuS Herrensohr meldeten sich die Völklinger mit einem dicken Ausrufezeichen zurück. Sie besiegten am Samstag im Warndtgymnasium Geislautern den souveränen Spitzenreiter BBC Montabaur mit 95:84 (41:39). „Das war eine super Mannschaftsleistung. Gerade offensiv haben wir richtig gut zusammengespielt, waren über viele Spieler gefährlich und aggressiv bei der Sache“, lobt Spielertrainer Gunter Gärtner den couragierten Auftritt, der Montabaurs zweite Saisonniederlage zur Folge hatte.


Über die 20:17-Führung für Völklingen im ersten Viertel verlief die Partie bis zur Pause ausgeglichen. „Montabaur spielt normal sehr gut als Team, und es ist schwierig, die Mannschaft unter 90 Punkten zu halten. Aber wir haben es gut gemacht. Stefan und Leon haben den Amerikaner gut beschäftigt“, sagt Gärtner zur Abwehrarbeit von Stefan Grimm und Leon Knop gegen Montabaurs Konor Kulas. Der Top-Werfer der Liga kam mit 27 Punkten zwar nahe an seinen Schnitt von 28. Doch das Baskets-Kollektiv hielt den Rest der TuS-Mannschaft in Schach. Die Gastgeber gingen mit einem 71:59-Polster ins Schlussviertel und gewannen schließlich mit elf Punkten Vorsprung.

Hinter dem mit 20 Punkten besten Werfer Denis Zubov punkteten noch fünf Völklinger zweistellig: Grimm, Knop und Mathias Hansen kamen je auf zwölf, Konstantin Hrasky auf elf Zähler. Auch Gärtner überzeugte. Er nahm in wichtigen Phasen der Partie das Heft in die Hand – obwohl sein Einsatz lange nicht sicher war. Physiotherapeut und Cousin Daniel Engel war es zu verdanken, dass der Baskets-Spielertrainer auflaufen und 19 Punkte beisteuern konnte. „Ein eingeklemmter Nerv verursacht Schmerzen im Hüftbereich, die bis in den Rücken ausstrahlen. Nur dank Daniel ging es halbwegs. Der Sieg geht zur Hälfte auf ihn“, erklärt Gärtner. Er ergänzt: „Das Spiel gegen Herrensohr war eine Katastrophe und die Niederlage total unnötig. Heute haben alle ihre Leistung voll und ganz gebracht. Es war ein wichtiger Sieg, der uns Luft nach unten verschafft.“

Mit sieben Siegen ist Völklingen Fünfter. Die Baskets liegen zwei Punkte hinter dem TuS Herrensohr, das am Samstag bei MJC Trier mit 61:72 (28:34) verlor. Daniel Latz war mit 14 Zählern Top-Werfer des Tabellenddritten, der dem TBS Saarbrücken keine Schützenhilfe leisten konnte. Der Aufsteiger verlor am Sonntag gegen die DJK Nieder-Olm mit 67:72 (33:33). Die Saarbrücker haben als Tabellensiebter den Klassenverbleib mit sechs Siegen noch nicht sicher. „Wir haben keinen guten Tag erwischt und uns einfach zu viele Fehler und Ballverluste erlaubt“, monierte TBS-Spielertrainer Fred Addae, der aufgrund einer Erkrankung erneut nicht auflaufen konnte.

Der TuS Herrensohr spielt am morgigen Samstag um 19 Uhr beim Tabellenachten SG Speyer/Schifferstadt. Die Baskets Völklingen erwarten zeitgleich im Warndtgymnasium den Tabellenzehnten und Vorletzten TuS Treis-Karden. Der TBS Saarbrücken ist spielfrei.