1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Wehrden gewinnt Saarderby in Illingen: Der Schlüssel zum Erfolg lag in den Doppeln

Wehrden gewinnt Saarderby in Illingen : Der Schlüssel zum Erfolg lag in den Doppeln

Wehrden hat das Saarderby in der Tischtennis-Regionalliga gewonnen. Der TTC siegte beim TTC Kerpen Illingen mit 9:4.

Der TTC Wehrden hat das Derby in der Tischtennis-Regionalliga beim TTC Kerpen Illingen am vergangenen Sonntag mit 9:4 für sich entschieden und ist – bei drei Spielen mehr als die Konkurrenz – Tabellenführer. „Das waren zwei weitere wichtige Punkte für den Klassenverbleib“, freute sich TTC-Vorstand Karlheinz Becker. Er erklärte: „Die Stimmung in der Halle in Illingen war toll. Wir haben die Euphorie aber früh dämpfen können.“ Denn vor knapp 100 Zuschauern in der Sporthalle Auf der Lehn stellte der Favorit aus Wehrden die Weichen früh auf Sieg. Der TTC gewann alle drei Auftakt-Doppel. Weil auch Luke Savill sein Einzel gegen Pascal Naumann mit 3:1 gewann, führten die Gäste mit 4:0.

Doch im Anschluss wurde es spannend. Ivan Proana lag gegen Illingens Aaron Vallbracht mit 2:0 nach Sätzen in Führung. Aber dann verlor der Ecuadorianer drei Sätze in Folge und musste sich überraschend mit 2:3 geschlagen geben. Der Litauer Arnoldas Domeiks verlor gegen Illingens US-Amerikaner Chance Friend mit 1:3. Es stand plötzlich nur noch 4:2. Doch dann sorgte Wehrden für klare Verhältnisse.

Christopher Simonis bezwang den ehemaligen Wehrdener Fabian Freytag mit 3:0. Und Lukas Kurfer besiegte Daniel Gissel, der in der vergangenen Saison ebenfalls noch für Wehrden spielte, mit dem gleichen Ergebnis. Weil auch Jan-Philip Becker gegen Rouven Niklas gewann (3:2) und Savill sich in seinem zweiten Einzel knapp gegen Vallbracht durchsetzen konnte (3:2), lagen die Gäste mit 8:2 in Führung. Zwar verlor Proano auch sein zweites Einzel - gegen Naumann mit 1:3 – und Simonis unterlag Friend (2:3). Aber Domeika ließ Freytag im letzten Spiel des Tages keine Chance. Er gewann mit 3:0 und holte den entscheidenden neunten Punkt.

„Das Endergebnis hört sich deutlich an, aber viele Einzel waren hart umkämpft. Der Schlüssel zum Erfolg lag darin, dass wir alle Doppel gewonnen haben. Denn wenn sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüberstehen, ist ein 0:3 kaum mehr aufzuholen“, erklärte Becker.