| 20:48 Uhr

Fußball
Der Meister feiert mit Verspätung

Völklingen. Der SC Ay Yildiz Völklingen hat den Titel in der Fußball-Kreisliga A Warndt gewonnen – dank einer taktischen Umstellung in der Winterpause. Die Mannschaft von Trainer Metin Ayhan steigt in die Bezirksliga Saarlouis auf. Von Heiko Lehmann

Nach dem 6:0-Erfolg im letzten Heimspiel gegen die SG St. Nikolaus brachen beim SC Ay Yildiz Völklingen alle Dämme. Nach vielen Jahren in der Fußball-Kreisliga A Warndt hat der Verein in dieser Saison das Meisterstück und den Aufstieg in die Bezirksliga Saarlouis perfekt gemacht. Nach Spielende fuhren Fans und Spieler des SC mit Autos hupend durch Völklingen. Sie zündeten rote, zu den Vereinsfarben passende Bengalows und feierten ausgelassen den Titelgewinn. „Ich musste hier und da schon ein bisschen mit der Polizei reden und erklären, was bei uns gerade passiert ist. Aber es ist alles reibungslos über die Bühne gegangen“, sagt Trainer Metin Ayhan.


Der ehemalige Oberliga-Spieler des SV Auersmacher kam vor zwei Jahren zu Ay Yildiz und sollte dem Verein helfen, aus den Niederungen der Kreisliga wieder heraus zu kommen. Ayhan führte schon den SV Karlsbrunn als Spieler und später die SG St. Nikolaus als Spielertrainer zur Meisterschaft. „Es geht immer um Disziplin und den ehrlichen Umgang miteinander. Das hat mir mein Trainer beim SV Auersmacher, Heinz Gorius, bereits zu Beginn der 90er-Jahre vermittelt. Und davon profitiere ich heute noch. Ich versuche, das Wissen weiter zu geben“, erklärt der 44-Jährige.

Vor der Saison in der Kreisliga A Warndt war klar, dass der Titel entweder an den SC Ay Yildiz Völklingen, die SF Heidstock oder den VfB Luisenthal gehen würde. Zunächst machten die SF Heidstock souverän das Rennen. Sie verloren als Tabellenführer erst am letzten Spieltag vor der Winterpause ihr erstes Spiel. Der SC Ay Yildiz hatte bis dahin zwei Spiele verloren. Unmittelbar nach dem Winter verloren die Heidstocker zwei Spiele in Folge. Unter anderem gab es eine 1:4-Niederlage gegen Ay Yildiz.



„Nach diesem Spiel war mir klar, dass wir es selber in der Hand haben, den Titel zu holen. Ich habe den Jungs gesagt, dass sie einfach nur noch jedes Spiel gewinnen zu brauchen“, blickt Ayhan zurück. Seine Mannschaft holte aus den folgenden 16 Spielen 15 Siege und ein Unentschieden. Und das mit einer Taktik, die dem Vorstand nicht unbedingt schmeckte. „Ich habe in der Winterpause von einer Spitze auf zwei Spitzen umgestellt. Das stieß auf Kritik. Aber so waren wir im Spiel nach vorne noch besser“, erklärt Ayhan. Ertan Yontar wurde in der Rückrunde die zweite Spitze. Er erzielte von seinen 26 Saisontoren 20 in den letzten 16 Spielen als Stürmer.

Mit einem Durchschnittsalter von  22 Jahren gehört der Mannschaft des SC Ay Yildiz Völklingen die Zukunft im Warndt. „Wir bleiben in der kommenden Saison so zusammen und wollen in der Bezirksliga eine Rolle spielen. Wir bekommen noch zwei oder drei Spieler dazu. Es ist aber noch nichts spruchreif“, erklärt Ayhan. Bis in drei Wochen die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt, will der SC noch einiges an Meisterfeierlichkeiten nachholen.  „Am Freitag geht die Fastenzeit Ramadan zu Ende. Wir haben bewusst keine Feier in diese Zeit gelegt und holen das jetzt alles nach. Wir haben schon einige Einladungen von Sponsoren bekommen. Ich bin mal gespannt, was das wird“, sagt Meister-Trainer Ayhan.