| 20:07 Uhr

Ausstellung Wanderskizzen von Katharina Krenkel
In 25 Skizzen durch das Saarland

Katharina Krenkel aus Köllerbach ist allein durch das Saarland gewandert. Dabei hat sie ein künstlerisches Wandertagebuch angefertigt.
Katharina Krenkel aus Köllerbach ist allein durch das Saarland gewandert. Dabei hat sie ein künstlerisches Wandertagebuch angefertigt. FOTO: Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Völklingen. Von Nicole Baronsky-Ottmann

Wer sich für saarländische Kunst interessiert, kennt von Katharina Krenkel ihre Häkel- und Stickkunstwerke, die sie gerade auch im Kunstmuseum Albstadt in einer viel beachteten Ausstellung zeigte. Im September hat die Künstlerin aus Köllerbach sich einem anderen Projekt gewidmet. Krenkel ist an 25 Tagen allein durch das Saarland gewandert und hat in dieser Zeit ein künstlerisches Wandertagebuch angefertigt. Jeden Tag ihrer kontemplativen Wanderung hielt sie in einer Skizze fest, die sie dann per Post an die Völklinger Hütte geschickt hat. Die kleinen Kunstwerke wurden dort gerahmt. Sie sind in der Ausstellung „Wanderskizzen Saarland/25 Tage – 25 Bilder“ bis zum 6. Januar in der Gasgebläsehalle ausgestellt.


Es ist erstaunlich, wie sehr man sich in diese 25 Skizzen vertiefen kann. Denn Krenkel hat nicht nur immer wieder auf unterschiedliche Weise die Schönheiten der saarländischen Landschaft festgehalten. Sie muss sich vorher genau überlegt haben, wie sie ihre Skizzen anfertigt. Denn zuerst tragen alle Blätter einen selbst gemachten Stempel mit der Tagesangabe der Wanderung. Dann hat Krenkel auf fast jeder Zeichnung ihre Route festgehalten, die mal als Linie gemalt oder gezeichnet ist, dann aber auch gestickt oder einfach mit Löchern dargestellt sein kann. Außerdem trägt jede Skizze eine gemalte Briefmarke mit der Angabe der Länge der Tagesroute.

Davon abgesehen unterscheiden sich die Blätter erheblich. Aber sie sind alle voller Ideenreichtum, Liebe zum Detail und gekonnt gestaltet. Mal gezeichnet, dann auch gemalt, gestickt, collagiert und sogar ausgeschnitten und übereinandergelegt. Dazu hat Katharina Krenkel jeweils Anfangsort und Ziel der Wanderung notiert.



So zeigt Tag 1 den Routenverlauf von Köllerbach, dem Heimatort der Künstlerin, über Völklingen nach Wadgassen. Das Hauptmotiv des Blattes ist die Völklinger Hütte. Aber nicht etwa gezeichnet, sondern mit einem dünnen, schwarzen Faden gestickt. Diese ungewöhnliche Möglichkeit der Skizzierung der Umrisse verleiht dem Blatt etwas besonders Zartes, Reizvolles.

Je länger Krenkel unterwegs war, desto unterschiedlicher wurden ihre Skizzen. Dann hat sie auch gefundene Rötelsteine integriert, ein filigranes Wegekreuz gezeichnet, ausgeschnitten und eingearbeitet, sogar eine zusammengeknautschte Getränkedose in eine Skizze integriert.

Aber Krenkel lässt den Betrachter auch an ihrem Seelenleben teilnehmen. So wurden in Mettlach einfach mal die Füße hochgelegt – und gezeichnet, ein Lyoner auf dem Skulpturenweg verzehrt oder in Fürth das beste Essen zu sich genommen. Das letzte Blatt ist dann die Route nach Hause, über die Autobahn A 1. Und selbst diese Zeichnung versprüht Charme und Leichtigkeit.

Krenkel ist allein gewandert. Dank der Kooperation von ihr, der Tourismus Zentrale Saarland und der Völklinger Hütte kann aber jeder Interessierte an dieser persönlichen Erfahrung teilnehmen.

Die Ausstellung „Wanderskizzen Saarland/25 Tage – 25 Bilder“ von Katharina Krenkel im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist bis 6. Januar zu sehen.