Den Alltagssorgen davontanzen

Rund 340 Gäste fühlten sich den ganzen Abend lang wohl auf dem Parkett beim Winterball des TSC Royal in der Hans-Netzer-Halle, und während der Tanzpausen waren auch noch hochkarätige Showeinlagen zu sehen.

Doppeltes Jubiläum beim Tanzsportclub (TSC) Royal: Zum einen steht der mittlerweile 30. Winterball auf dem Programm, zum anderen feiert die Abteilung des Turnvereins Völklingen ihr 35-jähriges Bestehen.

Zu den Tanzangeboten des Clubs gehören Standard und Latein, Jazz und Modern Dance, Hip-Hop, Boogie Woogie, Line Dance, Zumba und Kindertanzen. Mit rund 300 Mitgliedern ist man gut aufgestellt. Die Fotos, die am Samstagabend im Foyer der Hans-Netzer-Halle ausgestellt sind, lassen die Geschichte Revue passieren. Darauf ist zum Beispiel die Verleihung der ersten Tanz-Sportabzeichen zu sehen.

Die Frisuren einiger Tänzer haben sich im Laufe der Zeit gewandelt, der Spaß an der Bewegung ist jedoch geblieben. Und noch etwas hat sich über Jahrzehnte nicht verändert: Der Winterball beginnt immer pünktlich. Als die Kappelle Seven Up um 20 Uhr einen Wiener Walzer anstimmt, lassen sich die Gäste nicht lange bitten. Schnell füllt sich die Tanzfläche. Der Herr trägt Anzug, die Dame schwebt im festlichen Kleid übers Parkett.

Die liebevoll dekorierte Halle präsentiert sich ebenfalls in schönem Gewand. An der Decke hängen Kronleuchter, Kerzen und Blumen schmücken die Tische. An jedem Platz wartet ein Schokoladentäfelchen als süße Aufmerksamkeit. Und nebenan sitzt ein guter Bekannter. Mit einem Gläschen Sekt wird auf das neue Jahr angestoßen.

"Ich wünsche Ihnen allen einen schönen und unterhaltsamen Ballabend", sagt TSC-Chef Hans-Peter Lemens bei seiner Begrüßung. Der Winterball ist immer auch ein gesellschaftliches Ereignis. Oberbürgermeister Klaus Lorig wird ebenso gesichtet wie sein Vorgänger, Turnverein-Präsident Hans Netzer.

Die Veranstalter sind zufrieden, und die etwa 340 Gäste fühlen sich wohl. "Die Atmosphäre ist super", meint Friedrich Adams. Er lobt die netten Leute sowie die gute Organisation. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sei ebenfalls super. Die Besucher kommen aus dem Saarland, aber auch aus München, Frankfurt, Saargemünd und Kaiserslautern.

Zwischen den Tanzrunden wird dem Publikum ein hochkarätiges Showprogramm präsentiert. Kollegen von anderen Clubs zeigen ebenso ihr Können wie Talente aus den eigenen Reihen. Etwa Lisa Schuler und Saskia Barth: Das junge Hip-Hop-Duo vom TSC fegt mit ordentlich Tempo durch die Halle.

Die Besucher lassen es zwar etwas ruhiger angehen, haben aber genauso viel Spaß. Ob Langsamer Walzer , Cha Cha oder Rock'n'Roll - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Paare harmonieren prima: Der Mann führt, die Frau folgt. Entspannt tanzt man den Alltagssorgen davon.