| 20:53 Uhr

Fußball
Defensivmann Zimmer wird zum Torjäger

Moritz Zimmer ist beim Regionalliga-Absteiger SV Röchling Völklingen der Mann der Stunde: Der 24 Jahre alte Defensivspieler hat zum zweiten Mal in Folge mit einem Treffer für den 1:0-Sieg seiner Mannschaft gesorgt.
Moritz Zimmer ist beim Regionalliga-Absteiger SV Röchling Völklingen der Mann der Stunde: Der 24 Jahre alte Defensivspieler hat zum zweiten Mal in Folge mit einem Treffer für den 1:0-Sieg seiner Mannschaft gesorgt. FOTO: Ruppenthal
Völklingen. 1:0 gegen den FV Engers: Der Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen feiert den vierten Zu-Null-Sieg in Folge. Von David Benedyczuk

„Ich bin insgesamt nicht zufrieden. Wir waren offensiv einfach nicht zielstrebig genug.“ Röchling Völklingens Trainer Günter Erhardt machte keinen Hehl daraus, dass ihm das Angriffsspiel seiner Mannschaft wenig zusagte. Umso besser präsentierte sich im Heimspiel des Fußball-Oberligisten gegen den Tabellenzweiten FV Engers vor etwa 300 Zuschauern im Hermann-Neuberger-Stadion die Abwehr: Zum vierten Mal in Serie blieb Röchling Völklingen ohne Gegentor. Und zum zweiten Mal in Folge bescherte Defensivspieler Moritz Zimmer dem Regionalliga-Absteiger einen 1:0 (1:0)-Sieg.


Der 24-Jährige erzielte in der 39. Minute das Tor des Tages: Nach einem Freistoß von Fabian Scheffer aus zentraler Position kam Rouven Weber frei zum Kopfball. Der Abwehrchef köpfte den Ball halblinks im Strafraum nicht auf das Tor, sondern legte ab in die Mitte. Von Gäste-Verteidiger Lukas Klappert prallteder Ball zu Zimmer, der aus kurzer Distanz zum 1:0 abstaubte.

Wieder Zimmer: Schon beim 1:0-Sieg am Spieltag zuvor beim 1. FC Kaiserslautern II hatte er das Siegtor erzielt. Und davor im Heimspiel gegen den TSV Emmelshausen traf der 1,90-Meter-Hüne beim 4:0-Erfolg ebenso. „Ich sage es schon die ganze Zeit: Ich muss einfach vorne rein. Torgefahr ohne Ende – auch im Training, das sieht jeder. Ich brenne förmlich und gehe am besten nur noch vorne rein“, sagte Zimmer augenzwinkernd – um dann schelmisch grinsend anzufügen: „Nein, ist natürlich nur Spaß.“ Es sei wichtig gewesen, das 1:0 vorzulegen. Dass er erneut der Torschütze war, sei irrelevant. „Im Endeffekt ist es egal, wer die Buden macht. Wichtig ist einfach die Null – das ist der Erfolgsgarant der vergangenen Wochen“, betonte Zimmer.



Wobei Röchling Völklingens die Defensive zunächst ein ums andere Mal unter Druck geriet. „Engers hat besser ins Spiel gefunden und uns anfangs den Schneid abgekauft. Aber dann waren wir voll da, obwohl das spielerisch sicher nicht unsere beste Leistung war“, erklärte Zimmer. Die Gäste hatten durch Sören Klappert in der dritten Minute eine gute Chance. Die Völklinger kamen nach einer Viertelstunde besser zurecht und waren danach in Halbzeit eins die gefährlichere Mannschaft – das 1:0 fiel daher nicht unverdient: „Ich stehe richtig, muss ihn nur reinschieben“, sagte Zimmer zu der Szene. Nach dem Führungstreffer hätte Marcel Linn nachlegen können. Er zog von rechts nach innen, sein Schlenzer flog aber links am Tor vorbei (41. Minute).

Nach der Pause hätte Felix Dausend das 2:0 erzielen können, als er nach einem Konter und einem Pass von Jan Issa freistehend an FV-Schlussmann Andreas Pütz scheiterte (50.). Und so wurde es „eine schwere Geburt“, wie Erhardt konstatierte: „So tief wollten wir nach der Pause nicht stehen. Wir wollten den entscheidenden Konter setzen – und hatten zwei Mal die Chance. Insgesamt haben wir uns aber zu sehr auf die Verteidigung konzentriert.“ Die zweite Chance, die der Völklinger Trainer ansprach, vergab erneut Dausend. Nach einer Flanke von Gibriel Darkaoui köpfte er den Ball aus kurzer Distanz über das Tor (81.). So blieb es spannend – und Röchling-Torwart Sebastian Buhl musste in der Nachspielzeit mit einer starken Flugparade gegen Klappert retten (91.).

Nach dem vierten Sieg in Folge geht der Tabellendritte SV Röchling Völklingen selbstbewusst in das nächste Topspiel am kommenden Sonntag, 26. August, um 14 Uhr beim Tabellenzweiten RW Koblenz. „Wir müssen einfach so weiterspielen und defensiv kompakt stehen. Jetzt kommt mit Koblenz der nächste Brocken“, blickte Zimmer voraus. Dann steht Nico Zimmermann wieder bereit. Der Mittelfeldspieler wurde in der Partie gegen den FV Engers in der 68. Minute eingewechselt und feierte seine Rückkehr nach einer Beckenverletzung.