Das Problem mit den Heimspielen

Vier Heimspiele, ein Sieg: Völklingen kommt im eigenen Stadion nicht richtig in Tritt. Röchling spielte gegen Mechtersheim 1:1 (1:0). „Es ist augenscheinlich, dass wir zuhause mehr Probleme haben als auswärts“, sagt Trainer Günter Erhardt.

Fußball-Oberligist Röchling Völklingen ist es nicht gelungen, den 3:0-Erfolg unter der Woche im Saarderby beim Regionalliga-Absteiger Saar 05 Saarbrücken (wir berichteten) zuhause zu veredeln. Gegen den Aufsteiger TuS Mechtersheim kamen die Völklinger am vergangenen Samstag nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Im vierten Heimspiel der Saison konnten sie die Erwartungen erneut nicht erfüllen. Zwar ging die Mannschaft von Trainer Günter Erhardt mit einem Vorsprung in die Pause. Doch am Ende musste sich Völklingen vor etwa 150 Zuschauern mit dem Unentschieden begnügen.

"Es ist augenscheinlich, dass wir zuhause mehr Probleme haben als auswärts. Die Gäste sind hier von Beginn an frech aufgetreten. Ich glaube, damit kam der eine oder andere bei uns nicht mit klar", mutmaßte Erhardt. Seiner Mannschaft gelang es nicht, an die gute Leistung drei Tage zuvor im Spiel bei Saar 05 Saarbrücken anzuknüpfen. Daran sollte auch die Führung durch das vierte Saisontor von Marcel Linn nichts ändern: Nach einem Ballgewinn der Völklinger passte Artur Schneider auf die linke Seite zu Nico Zimmermann. Der Ex-Profi legte sich den Ball auf den rechten Fuß, flankte auf den zweiten Pfosten, wo Linn aus vollem Lauf heraus zum 1:0 vollendete (21. Minute).

Mechtersheim schien durch den Rückstand angestachelt. Die Gäste kamen immer wieder gefährlich vor das Tor von Philippe Stelletta, der für Stammtorwart Sebastian Buhl auflief, weil dieser am Vortag geheiratet hatte. Florian Simon donnerte das Leder aus 17 Metern knapp über das Röchling-Tor (33.). Kurz darauf verließ Stelletta nach einem Eckball zu ungestüm sein Tor und hatte großes Glück, dass der Mechtersheimer Kapitän Thorsten Ullemeyer den Ball vorbeiköpfte (41.). Zudem durfte sich Völklingen bei Abwehrchef Rouven Weber bedanken, der mehrfach in höchster Not rettend zur Stelle war.

Direkt nach der Pause war der Ausgleich dann fällig: Lucian Petrescu wurde vor dem Strafraum nicht gestört und schoss den Ball ins rechte Eck (47.). In dieser Szene machte sich bei Völklingen spürbar das Fehlen von Idir Meridja bemerkbar, der wegen muskulärer Probleme kurz vor der Pause das Spielfeld verlassen hatte.

Immerhin intensivierte die Heimelf nach dem 1:1 nochmal ihre Bemühungen - und bekam in der 73. Minute die Chance zur erneuten Führung. Zimmermann lief an Bojan Custic vorbei und hatte daraufhin freie Bahn. Er entschied sich kurz vor Mechtersheims Torwart Peter Klug aber für ein Abspiel, statt selbst abzuschließen - die Chance war vertan. Mit einem Freistoß aus 20 Metern, der rechts oben auf die Latte des TuS-Tors prallte, vergab Zimmermann auch die letzte Röchling-Chance (85.).

"Man muss den Gästen ein Kompliment machen. Sie haben immer mutig mit fünf Leuten nach vorne gespielt. Wir haben nicht mehr verdient, weil wir die erste Halbzeit verschlafen haben", sagte Erhardt, der "mit der Leistung nicht zufrieden" war. Für seine Mannschaft geht es bereits heute um 19 Uhr im Saarlandpokal zum A-Ligisten SG Ay Yildiz Völklingen . Am kommenden Samstag folgt das Oberliga-Saarderby beim FV Diefflen. Anstoß ist um 15.30 Uhr.