| 19:15 Uhr

Das Duell der Topstarter: Völklingen erwartet Karbach

Völklingen. Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen erwartet im zweiten Heimspiel der Saison an diesem Samstag um 15 Uhr den FC Karbach – damit kommt es zum Vergleich zweier Mannschaften, die alle ihre Spiele gewonnen haben. David Benedyczuk

Beim SV Röchling Völklingen hat sich vor der Saison personell einiges getan. Zwei überzeugende Siege in zwei Spielen zum Auftakt der Saison der Fußball-Oberliga deuten darauf hin, dass Trainer Günter Erhardt beim Umbau des Kaders ein gutes Händchen bewiesen und sich die Mannschaft bereits gut gefunden hat. Erhardt sagt: "Augenscheinlich ist, dass wir gut organisiert sind und wenige Schüsse auf das Tor zulassen. Das ist sowieso immer die Basis. Wenn es uns jetzt noch gelingt, eine gewisse Heimstärke zu entwickeln, können wir mit Sicherheit eine gute Rolle spielen."


Mit der Heimstärke war das in der vergangenen Saison so eine Sache: Nur 21 Punkte zeigen, dass es Röchling nicht gelang, sich zu einer Macht im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion aufzuschwingen. Der Auftakt in die nun laufende Spielzeit - das 3:1 am Samstag vergangener Woche gegen die TSG Pfeddersheim - macht in dieser Richtung Hoffnung. An diesem Samstag wartet um 15 Uhr mit dem FC Karbach ein starker Gegner, der seiner Rolle als Geheimfavorit gerecht wurde. Die Hunsrücker haben einen Traumstart hingelegt. Sie gewannen am vergangenen Mittwoch mit dem 3:0 gegen Borussia Neunkirchen auch ihr drittes Spiel - wieder zu Null. Karbach zog an den spielfreien Völklingern vorbei auf Tabellenplatz eins. "Der Blick auf die Tabelle verrät es. Karbach hat noch kein Gegentor kassiert, Neunkirchen 3:0 besiegt und auch beim SC Hauenstein gewonnen. Das alles spricht dafür, dass die Rolle als Geheimfavorit nicht ungerechtfertigt ist. Da erwartet uns eine schwere Aufgabe", sagt Erhardt.

Schon in der vergangenen Saison zeigte der FC Karbach als Aufsteiger starke Leistungen - und wurde Tabellendritter. Vor der jetzigen Saison wurde die Mannschaft von Trainer Torsten Schmidt gezielt verstärkt. So gingen fünf der acht Saisontore auf das Konto der Neuzugänge Sören Klappert vom EGC Wirges und Tobias Jakobs von Meister TuS Koblenz .

An die beiden jüngsten Begegnungen hat man in Völklingen keine guten Erinnerungen. Im Hinspiel in Karbach kassierte Röchling in der Nachspielzeit das Gegentor zum 1:1-Endstand. Im Rückspiel lief es fast noch bitterer: Bis zur 83. Minute führten die Völklinger mit 1:0. Durch zwei Gegentore binnen fünf Minuten verloren sie das Spiel. Aus Erhardts Sicht ist das Schnee von gestern. Er hofft, dass seine Mannschaft die guten Eindrücke zuletzt bestätigt. Während Marvin Guss und Felix Dausend weiter ausfallen, bestehe bei Marcel Linn, Doppeltorschütze beim 3:0-Auftaktsieg bei Rot-Weiß Koblenz, und Artur Schneider "berechtige Hoffnung auf eine Rückkehr". Dazu könnte es den Gastgebern kräftemäßig in die Karten spielen, dass Karbach unter der Woche im Spiel gegen Neunkirchen ranmusste. "Es gibt einige Punkte, die mich positiv stimmen", sagt Erhardt.