Chansons wecken Begeisterung

Kinder aus der Grundschule Haydnstraße und der Gemeinschaftsschule Ludweiler haben beim saarländischen Chanson-Wettberg mitgemacht. Sie ernteten Preise und einen Zuschuss für die Klassenkasse.

Zwei Schulen aus der Region haben erfolgreich am Schulwettbewerb "Unser Chansonprojekt 2015/16" teilgenommen. Ihre Preise nahmen in der Aula in Sulzbach Vertreter der Grundschule Haydnstraße und der Graf-Ludwig-Gemeinschaftsschule (GemS) Warndt entgegen. 7000 Euro wurden dafür über das Projekt "La chanson à l'école" vom Bildungsministerium und vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) ausgelobt. Die insgesamt 44 Beiträge stammten aus 37 Schulen aus 20 Kommunen.

"Leider hat es bei uns nicht für die vorderen Plätze gereicht", sagt Karim Barbar. Der Lehrer an der Grundschule Haydnstraße unterrichtet Französisch. Mit den damaligen Klassen 3.2 und 3.3 nahm er im vorigen Schuljahr an dem Wettbewerb teil. Ihre Interpretation eines Tanzes zum bekannten französischen Volkslied "Sur le pont d'Avignon" schaffte es zwar nicht komplett, die Jury zu überzeugen. Doch immerhin ertanzten sich die insgesamt 37 Kinder einen Anerkennungspreis und somit je 50 Euro für die jeweilige Klassenkasse.

Die Kinder orientierten sich an dem Text des Liedes und stellten sich dementsprechend auf. Eine Seite für die Mädchen, eine für die Jungs. Diese gehen dann aufeinander zu, verbeugen sich, laufen vor und zurück. Pantomimisch stellen sie dann beispielsweise dar, wie die Musiker ihre Arme bewegen, als würden sie Geige spielen. Die beiden Klassen tanzten zwar zum gleichen Lied, reichten ihre Beiträge jedoch getrennt ein. "Das hat Spaß gemacht", erzählt Barbar. Das Geld wird voraussichtlich für einen Aufenthalt im Schullandheim genutzt.

Schon reichlich professionell ging es bei der Graf-Ludwig-Gemeinschaftsschule (GemS) Warndt zu. "Das ist ein Rap", bringt es Musiklehrer Roman Jung kurz und knackig auf den Punkt. Mit ihrem gesellschaftskritischen Sprechgesang "On respecte la nature", in dem es um Umwelt und ökologische Zusammenhänge geht, schafften sie eine Silbermedaille und 100 Euro für die Klassenkasse. "Der Kreativität und dem Ideenreichtum waren keine Grenzen gesetzt", erklärt Jung. Der Song wurde in der Schule aufgenommen und wurde bereits bei mehreren Konzerten an der Schule aufgeführt.

An dem Projekt nahmen Schüler ab der Klassenstufe fünf teil. Verschiedene Sänger übernahmen den jeweiligen Solo-Part bei den Strophen, beim Refrain setzte dann der stimmgewaltige Chor ein. Fast 40 Stimmen unter einen Hut zu bekommen, habe sich beim Abmischen als gar nicht so einfach herausgestellt, sagt Roman Jung. Am Wettbewerb nahm die Audio-Version teil. In diesem Jahr wird noch ein begleitendes Video gedreht, das unter anderem auf der Pferdekoppel hinter der Schule entsteht. Auch eine Rinderherde spielt eine Rolle. Mit dem Ergebnis nimmt man dann eventuell an der neuen Ausgabe des Chanson-Wettbewerbs teil.

Mehr von Saarbrücker Zeitung