BC Völklingen unterliegt Bayer Leverkusen: Bundesliga-Flair zum Jubiläum

BC Völklingen unterliegt Bayer Leverkusen : Bundesliga-Flair zum Jubiläum

Der BC 82 Völklingen hat seinen 35. Geburtstag mit einem Vergleichskampf gegen den mehrmaligen deutschen Meister Bayer Leverkusen gefeiert.

Eine Platzwunde am linken Ohr kann Wessam Slamana nicht stoppen. Der Boxer vom BC 82 Völklingen hat sich die Verletzung im Kampf gegen Daniel Beeck von Bayer Leverkusen in der ersten Runde zugezogen. Trotzdem entzieht er sich geschickt den Angriffen seines Kontrahenten. Und setzt im Rückwärtsgang immer wieder technisch blitzsaubere Kontertreffer. In den Schluss-Sekunden der letzten Runde liefern sich die Boxer einen Schlagabtausch in der Ringmitte. Danach wird Slamana einstimmig zum Sieger nach Punkten erklärt.

„Wessan ist ein Bewegungstalent und hat sich kaum stellen lassen. Er hat seinem Gegner in jeder Runde die Bux ausgezogen“, lobt Bernd Roth, Sportwart und Trainer beim BC Völklingen. Die Gastgeber verloren zwar den Vergleichskampf gegen den mehrmaligen deutschen Meister Leverkusen mit 6:10. „Aber das ist zweitrangig. In erster Linie ging es uns darum, den Zuschauern qualitativ hochklassiges Boxen zu bieten“, sagt Norbert Degen, der Vorsitzende des BC 82.

Anlass für den Kampfabend vor etwa 200 Zuschauern in der Mehrzweckhalle in Heidstock war der 35. Geburtstag des Völklinger Boxclubs. Er ging 1982 aus der Boxabteilung des SV Röchling Völklingen hervor. Degel und Roth waren unter den 17 Gründungsmitgliedern. Sie haben dem Verein seitdem die Treue gehalten. Heute hat der BC Völklingen fast 100 Mitglieder und zählt zu den erfolgreichsten saarländischen Vereinen. „Es kamen schon Leute aus Lisdorf hierher, die bei uns boxen wollten. Denen habe ich gesagt, es gibt auch in Saarlouis einen Boxclub. Aber sie meinten, dass unser Verein ihnen ausdrücklich empfohlen wurde. Das macht uns stolz“, erzählt Roth. Er ergänzt: „Wenn einer unserer Boxer seine Schläge vorbereitet, mit langen Geraden statt mit wilden eingesprungenen Haken agiert, sagen die Leute: Das ist typisch Völklinger Boxen. So etwas freut mich.“

Roth, der mit Heiko Staack B-Lizenz-Trainer bei den Völklingern ist, war erfolgreicher Boxer. Er stand in den Ranglisten unter den zehn besten Deutschen und bestritt 164 Kämpfe. Unter anderem für die damaligen Bundesliga-Vereine Speyer, Worms und Kaiserslautern. Mit Leverkusens sportlichem Leiter Mario Gruben, den er aus Bundesliga-Zeiten und Länderkämpfen kennt, hat er den Kampfabend in Heidstock geplant.

Beim BC Völklingen wird neben dem Sport auch Integration großgeschrieben. „Immigranten werden hier ohne Ressentiments aufgenommen. Und wenn es die Situation erfordert, wird auch mal der Mitgliedsbeitrag ausgesetzt“, sagt Degen. Schlechte Erfahrungen hat der Verein damit nicht gemacht. „Klar gibt es Fälle, bei denen ich sagen muss: Das klappt nicht mit uns. Aber das kann mit einem Deutschen genauso passieren,“ meint Roth. Er ergänzt: „Viele der Afghanen oder Syrer suchen durch den Sport Anschluss und Bestätigung. Die sind richtig stolz, wenn man sie lobt, wenn sie beim Laufen als erstes aus dem Wald kommen.“ Einen Unterschied hat Roth festgestellt: „Ich habe das Gefühl, die Jungs sind manchmal richtig böse, wenn aus ihrer Ecke das Handtuch geworfen wird. Die wollen nicht aufgeben.“

Beim Kampfabend gegen Leverkusen feierten die Völklinger Georg Sahakjan und Marc Heidinger, der eigentlich für die KG Saarlouis/Fraulautern boxt, Punktsiege. Heidinger bezwang Leverkusens Markus Liever im Halbschwergewicht deutlich. Enger war es bei Sahakjans Sieg im Mittelgewicht gegen Farid Yousif. „Ich bin auch Schiedsrichter-Obmann der Saarländischen Box-Union. Da muss ich sagen: Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen“, sagt Roth.

Höhepunkt des Abends war der abschließende Kampf im Weltergewicht zwischen Slamana und Bundesliga-Boxer Beeck, der die Zuschauer in den Schluss-Sekunden von ihren Sitzen riss. „Das war von der Qualität der Kämpfe das Beste, was ich in den vergangenen Jahren hier im Saarland gesehen habe”, sagt Achim Bickel, der Vorsitzende des Saarbrücker Boxklubs Lucky Punch. Der Syrer Slamana, der 2012 an den Olympischen Spielen in London teilgenommen hat, wird die Saarländische Boxunion bei der internationalen deutschen Meisterschaft im kommenden Dezember in Lübeck vertreten.