Bundeskongress in Wehrden

Stereoskopie-Fans laden alle Interessierten in die Kulturhalle ein.

Vom 19. bis zum 21. Mai findet in der Wehrdener Kulturhalle der bundesweite Jahreskongress der "Deutschen Gesellschaft für Stereoskopie" (DGS) statt. Die Mitglieder bringen ihre neuesten Fotos und Filme mit. "Auf einer großen Leinwand können technisch perfekt Schauen in räumlicher Projektion gezeigt werden", erklärt Kongressorganisator Gerold Fischer.

Projektionsblocks stehen auf dem Programm am 19. Mai von 19.45 bis 22 Uhr, am 20. Mai von 13.30 bis 18 Uhr und von 19.45 bis 21 Uhr sowie am 21. Mai von 9.30 bis 12 Uhr. Reiseberichte werden laut Fischer einen Schwerpunkt bilden. Wenn sich die Kulturhalle in einen Kinosaal verwandelt, sind Gäste willkommen. Am Freitag und am Sonntag kostet der Eintritt jeweils acht Euro, am Samstag sind es 18 Euro. 3D-Brillen sind vor Ort vorhanden.

Gerold Fischer ist ein bisschen stolz, dass es ihm gelungen ist, den Kongress nach Völklingen zu holen - die letzten Treffen waren in Ulm, Warnemünde und Weimar. "Ein gewichtiges Argument war das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, das eine Fülle von Motiven bietet", sagt Fischer. Er rechnet mit rund 100 Teilnehmern.

Die Herstellung dreidimensionaler Fotos und Filme ist inzwischen auch für Amateure möglich geworden. 1928 gründete sich die "Deutsche Gesellschaft für Stereoskopie" (DGS), ein gemeinnütziger Verein mit heutzutage über 500 Mitgliedern. Sie haben sich die Förderung und Verbreitung des Wissens um die Materie auf ihre Fahnen geschrieben.

Neben dem kompletten Programm findet man auf der Homepage der Gesellschaft auch den Einladungsfilm für Völklingen - wie es sich für einen DGS-Kongress gehört in 3D.

www.stereoskopie.org

Mehr von Saarbrücker Zeitung