1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Buhls Fuß macht rechtzeitig vor der Relegation wieder mit

Buhls Fuß macht rechtzeitig vor der Relegation wieder mit

Der Schlussmann von Oberligist Völklingen ist wieder fit.

Mit dem 4:1-Heimsieg gegen den FSV Jägersburg hat der Fußball-Oberligist Röchling Völklingen am vergangenen Samstag die Qualifikation für die Aufstiegsrelegation zur Regionalliga perfekt gemacht (wir berichteten). Ohne seinen Stammtorwart Sebastian Buhl. Er fehlte im Monat April mit Bänderrissen im Sprunggelenk. Der 28-Jährige wurde von Philippe Stelletta vertreten. Jetzt steht der mit Abstand dienstälteste Röchling-Akteur vor der Rückkehr.

"Der Fuß macht wieder mit. Ich habe voll trainiert und fühle mich fit", erklärt Buhl, der mit Blick auf das drittletzte Saisonspiel des Tabellenzweiten an diesem Samstag um 14.30 Uhr beim Tabellen-15. FC Arminia Ludwigshafen anfügt: "Ich gehe davon aus, dass ich spiele." Zumal Stelletta muskuläre Probleme plagen. Und weil es vom Zeitpunkt her gut passt. "Da wir wohl die Relegation spielen, ist es in der Tat ein guter Zeitpunkt, um in drei Spielen wieder rein zu finden", erklärt Buhl. Seine Mannschaft könnte Spitzenreiter TSV Schott Mainz auf dem direkten Aufstiegsplatz bei drei Punkten Rückstand sogar noch abfangen.

Schon in der Vorrunde pausierte Buhl lange. Damals aber aus einem erfreulichen Anlass. Denn im vergangenen September hat der Völklinger Schlussmann geheiratet. Ende Oktober kehrte er ins Tor zurück - im Heimspiel gegen Ludwigshafen (2:1). Nun könnte seine Rückkehr erneut in einem Spiel gegen die Arminia erfolgen. "Damit schließt sich dann der Kreis", sagt Buhl, der ergänzt: "Die Relegation wäre ein Höhepunkt. Wir werden alles für den maximalen Erfolg geben."

Mit Blick auf die Vorgabe des Verbandes - bis 12. Mai muss Röchling 35 000 Euro Kaution hinterlegen, um die Dreierrunde spielen zu dürfen - schiebt er nach: "Den Rest muss der Verein klären. Und der liegt mit am Herzen. Es wäre wunderschön, eine zehnte Saison für Röchling Völklingen zu spielen." Am liebsten dann in der Regionalliga.

www.svroechling.de