1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Buddha lädt nochmal zu Muße und Meditation

Buddha lädt nochmal zu Muße und Meditation

(red) Westliche Industriekultur trifft auf die östliche Kultur des Buddhismus: Noch bis 5. März widmet sich das Weltkulturerbe Völklinger Hütte (WKE) mit der großen Buddha-Ausstellung der buddhistischen Kunst Asiens. Im Februar gibt es dazu noch einmal ein ausführliches Begleitprogramm: Meditationen mit buddhistischen Mönchen, Qigong-Übungen und zahlreiche Führungen für Kinder und Erwachsene zeigen die vielen Facetten des großen Buddhismus-Themas.

Am Dienstag, 21. Februar, gibt es in Zusammenarbeit mit dem Tibethaus Deutschland einen Tibetischen Abend, der sich speziell der Kultur Tibets widmet. Jeden Dienstag im Februar gibt es um 15 Uhr eine spezielle Führung für Kinder. Der Eintritt ist frei. Die Kunst und Kultur einer bestimmten asiatischen Region steht jeden Mittwoch im Februar um 16.30 Uhr im Fokus. Es führt ein Projekt-Mitarbeiter des Weltkulturerbe-Teams. Diese Führung ist im normalen Eintritt in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte enthalten.

Der "Pfad der Erkenntnis" bietet acht Meditationsstationen innerhalb des Ausstellungs-Geländes. Jeden Freitag um 14.30 Uhr startet eine Expedition zu zwei Meditationsorten. Im Anschluss, um 16.30 Uhr, besteht Gelegenheit, im Meditationsraum der Buddha-Ausstellung zusammen mit buddhistischen Mönchen zu meditieren.

Die Gesundheitsübungen des Qigong bieten jeden Sonntag im Februar die Gelegenheit, über langsame Bewegungen die Elemente der Achtsamkeit, Gelassenheit und Meditation kennenzulernen. Die Qigong-Übungen in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte beginnen jeweils um 16.30 Uhr. Am Sonntagvormittag gibt es jeweils um 11.30 Uhr eine allgemeine öffentliche Führung zur Buddha-Ausstellung.

Die Ausstellung "Buddha. Sammler öffnen ihre Schatzkammern - 232 Meisterwerke buddhistischer Kunst aus 2000 Jahren" zeigt Meisterwerke buddhistischer Kunst aus Südasien, Ostasien, Südostasien und der Himalaya-Region. Sie bietet einen Überblick über die buddhistische Kunst Asiens vom 1. Jahrhundert vor Christus bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Die Exponate stammen ausschließlich aus Privatsammlungen und waren in diesem Umfang noch nie zu sehen, wirbt das WKE in seiner Pressemitteilung. Ein großer Teil der Exponate wird zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Schirmherr der Ausstellung "Buddha" ist Seine Heiligkeit der XIV. Dalai Lama.

Zur Buddha-Ausstellung hat das Weltkulturerbe auf dem 600 000 Quadratmeter großen Gelände einen "Pfad der Erkenntnis" mit acht Meditationsstationen eingerichtet. In der Möllerhalle sind zudem Fotografien des berühmten amerikanischen Magnum-Fotografen Steve McCurry zur Kultur des Buddhismus zu sehen, die er auf seinen zahlreichen Reisen nach Tibet, Indien, Sri Lanka, Myanmar, China, Japan, Thailand und Kambodscha aufgenommen hat.

Alle Angebote des Buddha-Begleitprogramms sind im normalen Eintrittspreis in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte enthalten. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist an 362 Tage ab 10 Uhr geöffnet, im Winter bis 18 Uhr, ab April bis 19 Uhr. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist der Eintritt frei. Für Erwachsene ohne Ermäßigung kostet der Eintritt 15 Euro.

Infos im Internet: www.voelklinger-huette.org