1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Breite Solidarität mit den Stahlarbeitern

Breite Solidarität mit den Stahlarbeitern

2016 schrumpft dahin, unser großer Jahresrückblick rückt näher. Doch da das Jahr voll war mit Ereignissen, widmen wir jedem Monat in Völklingen und im Warndt eine Rückschau in Stichworten. Wichtigstes Ereignis im April: Die Bürger in der Region erklären sich solidarisch mit den Stahlarbeitern.

Ärgerlich: Unschöne Überraschung für Autofahrer: Ein Staubregen hatte sich auf parkende Autos gelegt und dort Flecken auf dem Lack hinterlassen. Das Untersuchungsergebnis erklärt, dass der Staub vom Saarstahl-Gelände kam, aber keine Gesundheitsgefahr bestehe.

Voraussetzung geschaffen: Nachdem die Stadt Völklingen im Vormonat die Röchling-Bank erstand, kauft sie nun auch das Casino. Damit sind die Voraussetzungen für einen Rathaus-Umzug geschaffen.

Nadelöhr: Die Autofahrer in Ludweiler haben über die nächsten Monate wenig zu lachen. Wegen Sanierungsarbeiten in der Werbelner Straße herrscht zeitweise Vollsperrung.

Upgegradet: Die Völklinger Stadtbücherei gibt bekannt, dass sie bald auch E-Books in ihr Repertoire aufnimmt.

Sanierung startet: Für 220 000 Euro wird der Turm der Kirche Maria Himmelfahrt in Geislautern aufwendig saniert.

Anhebung: Die Frauenkonferenz der Gewerkschaft IG Metall beschließt eine Resolution: In der Erklärung fordern die Gewerkschafterinnen unter anderem eine Erhöhung des Rentenniveaus.

Folgenreicher Defekt: In der Lauterbacher Straße in Karlsbrunn entsteht nach einem Brand ein Sachschaden von mehr als 30 000 Euro. Verantwortlich für das Feuer war vermutlich eine defekte Leselampe.

Standort gerettet: Das Berufsbildungszentrum Am Bachberg wird Schritt für Schritt saniert und modernisiert. Damit bleibt die Schule am alten Standort.

Zeichen gesetzt: Großer Bahnhof beim bundesweiten Stahl-Aktionstag in Völklingen. Rund 10 000 Menschen demonstrieren auf dem Hindenburgplatz, um ein Zeichen für den Erhalt der Stahlindustrie in der Region zu setzen.

Gefeiert: Am Weißen Sonntag gehen die ersten Kinder aus der Völklinger Pfarreiengemeinschaft St. Eligius zur Erstkommunion. Das wiederholte sich in Fürstenhausen, wo neun Kinder der Pfarreien St. Antonius und Schmerzhafte Mutter zur Erstkommunion gingen. Noch später waren die Kinder aus Ludweiler dran. Der Gottesdienst wurde in Geislautern gefeiert, weil die Kirche in Ludweiler nicht genügend Besucher fasst.

Spatenstich: Eine lange Diskussion mit Planungen und Umplanungen geht zu Ende, und der Bau im strömenden Regen beginnt. An der Geislauterner Straße Im Kirchenfeld entsteht für gut 1,5 Millionen Euro ein neues Feuerwehrgerätehaus. In zwei Jahren soll es fertig sein

Rückläufig: Mehr Unfälle, aber deutlich weniger Personenschäden. Das ist in Kürze die Unfallbilanz 2015 für Völklingen und Warndt, die vorgestellt wird. Zudem sinkt die Zahl der schweren Unfälle.

Versteigert: Bei einer Auktion in Berlin geht der Bahnhof Luisenthal unter den Hammer. Für 35 000 Euro findet das Gebäude einen neuen Eigentümer. Um wen es sich handelt, bleibt vorerst geheim.

Eigeninitiative: Aus Kostengründen fiel das Saarfest der Stadt Völklingen in Wehrden in diesem Jahr aus. Die Interessengemeinschaft der Wehrdener Bürger und Vereine will dies nicht so einfach hinnehmen und verkündet, dass man stattdessen ein dreitägiges Dorffest auf die Beine stellt.