Blutige Filme Horror für Hartgesottene in Wehrden

Völklingen · Es kommt nicht oft vor, dass eineAusstellung, beziehungsweise Verkaufsmesse nur für Erwachsene ist – die Messe der Filmbörse Saar ist es.

 Großen Andrang gab’s bei der 10. Filmbörse Saar am Samstag in der Kulturhalle Wehrden.

Großen Andrang gab’s bei der 10. Filmbörse Saar am Samstag in der Kulturhalle Wehrden.

Foto: Engel

„Der Stich des Scorpion“ (ohne Genitiv-„s“) mit Matthias Brandt, Martina Gedeck und Jörg Schüttauf war noch einer der ganz harmlosen Filme von 2004, die auf der Filmbörse Saar in der Kulturhalle Wehrden zu kaufen waren. Sieben Euro kostete das Werk von Regisseur Stephan Wagner. Spezialisiert hat sich Veranstalter Daniel Igel eher aufs Horror-Genre, deshalb war am Samstag der „Einlass unter 18 Jahren nicht gestattet, auch nicht in Begleitung von Erziehungsberechtigten“. Zum 10. Mal fand Igels Filmbörse „Uncutt und Unzensiert“ statt, begonnen hatte die Veranstaltungsreihe im Garelli-Haus in Saarbrücken. „Nun sind wir seit einigen Jahren in Wehrden, und es gefällt uns als Veranstalter und unseren Gästen ausgesprochen gut“, sagte Eventmanager und Mediendesigner Daniel Igel.