Biber knabbert schon an Bäumen

Völklingen. Nutrias, auch Biberratten genannt, haben sich schon im alten Schleusengelände in Nähe des Saarstahl-Gasometers an der Wehrdener Saarbrücke angesiedelt. Und von ihrem großen Bruder, dem Biber, sind bereits Fraßspuren an Bäumen zu sehen. Ungerührt vom Baustellenbetrieb fischt ein Reiher am Auslauf des Schleusenkanals in die Saar

Völklingen. Nutrias, auch Biberratten genannt, haben sich schon im alten Schleusengelände in Nähe des Saarstahl-Gasometers an der Wehrdener Saarbrücke angesiedelt. Und von ihrem großen Bruder, dem Biber, sind bereits Fraßspuren an Bäumen zu sehen. Ungerührt vom Baustellenbetrieb fischt ein Reiher am Auslauf des Schleusenkanals in die Saar. Während sich die beiden Bauherren, Albert Schöpflin vom Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Saarbrücken, und Oberbürgermeister Klaus Lorig im Gelände umsehen.Insgesamt acht Millionen Euro nimmt das Wasser- und Schifffahrtsamt in die Hand, um seinen Teil der Arbeit zu vollbringen. In den vergangenen Monaten wurden rund 30 000 Kubikmeter Erdreich, zum Teil stark mit Schadstoffen verseucht, in der Flusskurve ausgebaggert. Damit ist die bisherige Untiefe, auch "Banane" genannt, verschwunden. Das Ufer wurde so umgestaltet, dass die Stadt dort einen rund 100 Meter langen Bootssteg anlegen kann. Das Gelände rundum wird so modelliert und bepflanzt, dass es als kleines Naherholungsgebiet genutzt werden kann. Auch ein Rundweg über die alte Schleuse soll entstehen. Aber die hintere Hälfte des Gebietes rund um den Schleusenkanal wird, wie Schöpflin erläutert, ein "hartes" Biotop, zu dem Besucher keinen Zugang haben. Das WSA ist inzwischen mit seinen Bauarbeiten so weit, dass die Stadt mit ihrem Part beginnen kann. Sie will mit einem kräftigen Zuschuss aus dem nationalen Welterbe-Programm für rund 1,8 Millionen Euro das denkmalgeschützte Schleusenwärtergehöft sanieren. Anschließend sollen dort zwei Vereine, die DLRG und der Drachenbootclub Saar, einziehen. Für dessen Boote wird nebenan extra eine neue Lagerhalle errichtet. Gastronomie ist noch nicht offiziell eingeplant, aber im Hof des u-förmigen Gehöftes ist zumindest ein Biergarten vorgesehen.Am kommenden Freitag, 11. Juni, startet vis à vis auf Wehrdener Seite das neunte Völklinger Saarfest. Besucher sollten sich derzeit noch von der Baustelle am Völklinger Ufer fern halten. Doch schon beim Saarfest im Juni kommenden Jahres könnte, wie beim Ortstermin erläutert wurde, die Anlage komplett fertig sein.