1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Oldie-Party im Völklinger Pfarrgarten: Bewegtes Pilzkopf-Feeling

Oldie-Party im Völklinger Pfarrgarten : Bewegtes Pilzkopf-Feeling

Sie hatten den Beat. Mit der Sixties-Revival-Band ging es am Donnerstag beim City-Open-Air im Völklinger Pfarrgarten zurück in alte Zeiten.

Ordnung muss sein! Erst als die große Glocke der Eligiuskirche halb Acht anschlägt, beginnt am Donnnerstagabend das Konzert der Sixties Revival Band im Völklinger Pfarrgarten. Noch klingt die Glocke oben nach, schon flutscht unten, von Null auf Hundert in drei Sekunden, die frühherbstlich abendliche Plauderstimmung in bewegtes Pilzkopf-Feeling. „Twist and shout“ lautet die Devise, laut, schnell, rockig geht’s jetzt zu. Es darf gestaunt, geklatscht, gewippt, gesungen, getanzt werden. „Immer wieder ein Erlebnis“ freut sich Joachim Balzert, der seit 50 Jahren kaum ein Rock ’n’ Roll-Ereignis in der Region auslässt. Brigitte Mohm ist nur halb so alt wie Balzert und „mag diese Oldies aus der Powerflowerzeit, von der der Papa immer so geschwärmt hat“. Jaja, der Papa! Heut sind die Mamas und die Papas Oma und Opa geworden, aber den Beat, den haben sie nicht verlernt. Dafür arbeitet die Band wacker. Nahezu pausenlos präsentieren die Sixties Songs der Beatles, Stones, Spencer Davis Group, Jefferson Airplaine, McCoys, Rattles, Tremoloes, Bee Gees, Lords – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Der Pfarrgarten kommt und bleibt in Stimmung. Das Wetter hält. Würstel brutzeln. Bier schmeckt, Wein auch. Alkoholfrei bleibt der Führerschein auf jeden Fall sicher im Portemonnaie. „Alles paletti, vielleicht ein klein wenig zu laut ausgesteuert“, sagt Petra Schwab. „Diese Band hat ihre Hausaufgaben gemacht und hörbar gut geprobt. Riesiges Repertoire“, findet Martin Schank. Die fünf Herren auf der Bühne, nie einem kleinen Plausch abgeneigt, schaffen Beatgefühl mit Liebe, Engagement, druckvollem Instrumentenspiel, beherztem Gesang.

Wir im Publikum singen gerne mit – wie sollte man auch anders? „Hang on sloooopy, sloopy hang on“, beispielsweise, oder „Memphis Tennessee“, „Poor boy, poor boy, life is so hard to go“ auf jeden Fall. Klug, wer sich ein Jäckchen für die Schulter, ein Kissen für den Po und ordentliches Schuhwerk mitgebracht hat. Gegen Feierabend wird es doch recht kühl im Pfarrgarten, trotz der Anheizer-Musik. Denn damit („Wehmut, Wehmut!“) geht der diesjährige City-Open-Air-Sommer eigentlich zu Ende.

Eigentlich! Denn am kommenden Donnerstag, 7. September, 19 Uhr, ebenfalls im Pfarrgarten bei freiem Eintritt, gibt es einen Nachschlag mit „Rock hoch drei“ mit drei Überraschungsbands aus der Region. Der Erlös aus diesem Benefizkonzert wird vom Veranstalter, der Wirtegemeinschaft Völklingen, der Kinder- und Jugendarbeit in der Hüttenstadt gespendet.