Beschießung Völklingens startet

Völklingen. Auf einem Höhenzug bei Fürstenhausen wird am Wochenende die Beschießung Völklingens durch französische Truppen zum Auftakt des Krieges von 1870/71 nachgestellt. Rund 60 Akteure rund um die Traditionsvereinigung Die Dreissiger verwenden dazu zwölf Böllergeschütze. Am heutigen Samstag, 31. Juli, sollen die Kanonen um 16 und 18 Uhr donnern, am Sonntag um 15 und 17 Uhr

Völklingen. Auf einem Höhenzug bei Fürstenhausen wird am Wochenende die Beschießung Völklingens durch französische Truppen zum Auftakt des Krieges von 1870/71 nachgestellt. Rund 60 Akteure rund um die Traditionsvereinigung Die Dreissiger verwenden dazu zwölf Böllergeschütze. Am heutigen Samstag, 31. Juli, sollen die Kanonen um 16 und 18 Uhr donnern, am Sonntag um 15 und 17 Uhr. Diese Kanonade ist in ein historisches Feldlager mit Aktionen unter dem Motto "Geschichte zum Anfassen" eingebettet, das am Samstag um 13 Uhr beginnt und am Sonntag ab zehn Uhr fortgesetzt wird. Besucher erreichen das Feldlager vom Tal aus auf dem Weg in Richtung Hohberg beziehungsweise Hunerscharberg. Vor Ort erinnert noch ein Denkmal an die echte Beschießung der Stadt am 2. August 1870. Menschen kamen damals nicht zu Schaden, aber es blieben tiefe Einschläge am damaligen Bergmannskrankenhaus zurück. Schon am Dienstag hatten die Dreissiger mit Straßentheater in der Stadt auf das Ereignis aufmerksam gemacht.Im Krieg von 1870-1871 erklärte das Kaiserreich Frankreich, durch eine List Bismarcks angestachelt, dem Königreich Preußen, beziehungsweise dem Norddeutschen Bund den Krieg. Drei süddeutsche Staaten, die 1866 noch gegen Preußen gekämpft hatten, stellten sich jetzt auf die preußische Seite. Im Spätsommer 1870 wurden die französischen Armeen besiegt und Kaiser Napoléon III. (Neffe von Napoleon I.) gefangen genommen. Frankreich führte jedoch als Republik den Krieg weiter und war erst nach der Belagerung von Paris im Frühjahr 1871 zum Friedensschluss bereit. Ein Auslöser des Krieges war die französische Einmischung und die Einmischung Bismarcks in Fragen der spanischen Thronfolge. Der Krieg führte zur von Bismarck betriebenen Deutschen Reichsgründung (in Versailles), Elsaß-Lothringen wurde ins Deutsche Reich eingegliedert. er/red www.die-30er.de