Konjunktur zieht an: Beschäftigungslage in Völklingen verbessert

Konjunktur zieht an : Beschäftigungslage in Völklingen verbessert

(tan) Vor dem Völklinger Stadtratsausschuss für Wirtschaft, Kultur und Sport hat Fachdienstleiter Christof Theis seinen Bericht zur wirtschaftlichen Lage präsentiert. In diesem Jahr rechnet die Stadt mit Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 13,4 Millionen Euro, 2016 waren es noch 15,4 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im Rekordjahr 2008 gingen über 51 Millionen Euro an Gewerbesteuer ein.

Im Gegensatz zu den Vorjahren ist die Einwohnerzahl 2017 nicht weiter angestiegen. Ende Juli lebten 40 454 Menschen in der Hüttenstadt, 40 weniger als 2016. Gut 13 000 wohnen in der Stadtmitte. Mit 5875 Einwohnern ist Ludweiler der zweitgrößte Stadtteil, gefolgt von Wehrden (5063 Einwohner) und Heidstock (4463). In Fenne (954) leben die wenigsten Menschen.

Mit rund 14 500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und 10 600 Einpendlern blieb Völklingen auch im vergangenen Jahr ein attraktiver Arbeits-Standort. Die Arbeitslosenquote sank von August 2016 bis August 2017 von 11,2 Prozent auf 9,6 Prozent. Gründe hierfür sieht Theis im Anziehen des Arbeitsmarktes und in neu gestarteten Qualifizierungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose.

Mehr von Saarbrücker Zeitung