Beim TTC Wehrden „brennt nichts mehr an“

Beim TTC Wehrden „brennt nichts mehr an“

Tischtennis-Regionalligist hat den Klassenverbleib nach dem 9:2-Sieg beim TTC Wirges fast in der Tasche.

Der TTC Wehrden hat in der Tischtennis-Regionalliga den Klassenverbleib so gut wie geschafft. Wehrden gewann am vergangenen Samstag beim TTC Wirges mit 9:2 und liegt als Tabellenvierter sechs Spieltage vor dem Saisonende sieben Punkte vor dem Abstiegs-Relegationsplatz acht, den Wirges mit einem Spiel weniger auf dem Konto belegt.

"Da brennt nichts mehr an", ist sich TTC-Vorstand Karlheinz Becker sicher. Er ging in der Partie in Wirges ebenfalls an die Platte - für die zweite Mannschaft der Wehrdener, die in der selben Halle zeitgleich gegen die Reserve der Gastgeber antrat. Auch in dieser Partie behielt Wehrden die Oberhand und gewann mit 9:6.

Für die Regionalliga-Mannschaft war der Arbeitstag im Westerwald schon nach zwei Stunden beendet. Zwei der drei Doppel gingen an den TTC Wehrden. Im Anschluss verlor nur Jan-Philip Becker sein Einzel gegen Wirges' Niclas Ott (1:3). "Die Spieler hätten sich dann in den Bus setzen können, um die lange Heimreise anzutreten. Aber sie sind geblieben, haben die zweite Mannschaft angefeuert und Tipps gegeben", lobte Becker.

Nachdem eine Stunde später auch die zweite Mannschaft des TTC Wehrden gewonnen hatte, gingen die Spieler noch gemeinsam essen. Im Anschluss fuhr die erste Mannschaft ins Saarland zurück, während die zweite in einem Hotel übernachtete. Für sie stand am vergangenen Sonntag ein weiteres Auswärtsspiel an - beim TV Nassau. Auch dort gewann Wehrden II (9:5). "Die zweite Mannschaft braucht noch ein paar Punkte, um den Klassenverbleib zu sichern", sagte Becker.

Das nächste Spiel der Regionalliga-Mannschaft des TTC ist am Samstag, 25. Februar. Dann tritt Wehrden um 17.30 Uhr beim Tabellenfünften DJK Sportbund Stuttgart an.