1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Beele's wollen keine Gudzjer werfen

Beele's wollen keine Gudzjer werfen

Alkoholische Getränke sollen als Wurfmaterial von den Umzugswagen am Fastnachtssonntag gänzlich tabu sein. Was die Beele's statt der traditionellen Bonbons verteilen wollen, ließ Zugmarschall Thomas Lavall offen.

Rund 65 Gruppen mit insgesamt etwa 1500 Teilnehmern plus die Musikkapellen des Fanfarenzuges Ludweiler , der Municipale Behren, des Flötenorchesters Saar und der Fechinger Musikanten erwartet die Ludweiler Karnevalsgesellschaft Die Beele's zu ihrem traditionellen Karnevals-Umzug am Fastnachtssonntag. Diese Zahlen nannte Zugmarschall Thomas Lavall bei der Besprechung mit einem Großteil der Gruppenvertreter im Gasthaus Warndtperle. Offiziell hatte Ortsvorsteherin Christiane Blatt zu dieser Vorbesprechung eingeladen, sie begnügte sich mit einem kurzen Grußwort, einer starken Liebeserklärung an die karnevalistische Großveranstaltung ihres Stadtteils: "Ein außergewöhnlicher Umzug, der im Saarland seinesgleichen sucht." Lob auch an die Beele's: "Was leicht aussieht, ist straff organisiert, sie überlassen nichts dem Zufall, was hier in Sachen Faasenacht passiert."

Auf Neues dürfen sich die Zuschauer freuen. So wird erstmals das Erlebnisbergwerk Velsen eine Fußgruppe stellen. Sprecher Volker Etgen interessierte, ob die Gruppe nach guter Bergmanns-tradition Weck und Lyoner ausgeben darf. Darf sie, wie Zugmarschall Lavall informierte, allerdings müssten dabei die Hygieneschutzbestimmungen eingehalten werden.

A propos Wurfmaterial. "Wir wollen weg von den Gutzjer und anderes Wurfmaterial von den Wagen schmeißen", so Lavall. Was das sein wird, ließ er noch offen, schloss aber eines absolut aus: Hochprozentiges in kleinen Flaschen: "Die Klopfer keinesfalls in die Menge werfen", warnte er. Sonst sei der Jugendschutz gefährdet. Gruppenintern dürften die "Kurzen" jedoch verzehrt werden. Und so würden sie dann doch möglicherweise zum Problem. Dann nämlich, wenn die leeren Fläschchen auf der Straße landen. "Besser die Flaschen zusammen mit dem übrigen Müll in Säcken oder Schachteln sammeln und dem Reinigungstrupp nach dem Umzug übergeben." Den Saubermännern bescheinigte er übrigens gute Arbeit.

Moderator Hans Agostini ist auf viele Informationen der Teilnehmer angewiesen. Lavall: "Auf den Anmeldebogen könnt ihr im betreffenden Feld auch zum Beispiel Trainingszeiten schreiben, der Umzug ist eine einmalige Gelegenheit, viele Leute zu erreichen."

Maskottchen sind dieses Mal Kraken in der Beele's-Farbe Lila. Außerdem kann man den Umzug mit dem Kauf eines Pins unterstützten. Und indem man die Veranstaltungen der Beele's besucht, etwa die Oldie-Nacht diesen Samstag in der Warndthalle.