| 20:56 Uhr

Basketball-Oberliga
Baskets Völklingen kassieren die fünfte Niederlage in Serie

Völklingen. Die sechs Akteure der Baskets 98 Völklingen kämpften. Doch letztlich konnten sie die fünfte Niederlage in Folge in der Basketball-Oberliga nicht verhindern. Die Völklinger verloren am vergangenen Samstag beim Tabellenvierten SG Dürkheim-Speyer II mit 78:90 (37:45) und fielen mit einer Bilanz von acht Siegen bei elf Niederlagen auf Tabellenrang acht. Diesen werden die Baskets nach dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Bouser Südwesthalle gegen den Tabellenvorletzten SG Roden-Dillingen II mindestens belegen. Im Falle eines Siegs und einer Niederlage der DJK Nieder-Olm kann die Saison für die Völklinger auch noch auf Platz sieben enden. Von David Benedyczuk

Die sechs Akteure der Baskets 98 Völklingen kämpften. Doch letztlich konnten sie die fünfte Niederlage in Folge in der Basketball-Oberliga nicht verhindern. Die Völklinger verloren am vergangenen Samstag beim Tabellenvierten SG Dürkheim-Speyer II mit 78:90 (37:45) und fielen mit einer Bilanz von acht Siegen bei elf Niederlagen auf Tabellenrang acht. Diesen werden die Baskets nach dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Bouser Südwesthalle gegen den Tabellenvorletzten SG Roden-Dillingen II mindestens belegen. Im Falle eines Siegs und einer Niederlage der DJK Nieder-Olm kann die Saison für die Völklinger auch noch auf Platz sieben enden.


Im Spiel in Bad Dürkheim waren die Gastgeber im dritten Viertel auf 70:55 enteilt. „Im Schlussviertel haben wir uns zurückgekämpft, sind kurzzeitig bis auf fünf Punkte rangekommen. Dann haben wir es mit ein paar schlechten Aktionen wieder vergeigt“, erklärte Denis Zubov. In Abwesenheit von Baskets-Spielertrainer Gunter Gärtner, der krank im Bett lag, war er mit 24 Punkten bester Werfer der Völklinger Rumpftruppe, für die mit Leon Knop (18 Zähler), Christoph Trapp (14) und Konstantin Hrasky (13) drei weitere Spieler zweistellig punkteten. Mit Tobias Fitsch fehlte ein weiterer Stammspieler berufsbedingt. Zudem kamen wegen des parallelen Spiels der Landesliga-Mannschaft keine Akteure aus der zweiten Reihe zum Einsatz.

Angesichts der ungünstigen Voraussetzungen erklärte Zubov: „Gunter war ja gar nicht mit dabei. Wir haben also ohne Trainer gespielt und trainieren seit dem Sieg gegen Montabaur sowieso nur noch sehr unregelmäßig. Daher haben wir es eigentlich ganz gut gemacht.“ Ende Januar besiegten die Baskets 98 Völklingen den designierten Meister BBC Montabaur mit 95:84. Danach gelang ein 77:75-Erfolg gegen den TuS Treis-Karden, ehe es nur noch Niederlagen gab.