| 19:14 Uhr

Baskets vergeben „gefühlte 15 einfache Korbleger“

Völklingen. Nach dem Rückschlag beim BBC Horchheim (50:62) sind die Baskets 98 Völklingen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Mannschaft von Trainer Alfredo Pecorino besiegte den ACT Kassel zu Hause mit 75:72 (39:40) und bleibt nach dem siebten Sieg im zehnten Spiel auf Tabellenplatz drei der 2. Basketball-Regionalliga. David Benedyczuk

"Kassel hat unsere kleineren Schwächephasen ausgenutzt und sich immer wieder herangekämpft", sagt Pecorino, dessen Mannschaft "gefühlte 15 einfache Korbleger vergeben" hatte und sich nie richtig absetzen konnte. Nach der 26:22-Führung nach dem ersten Viertel gerieten die Baskets bis zur Pause sogar in Rückstand. Zum Ende des dritten Viertels schien Völklingen bei einer 52:44-Führung auf Kurs, doch dann kam Kassel nochmals heran. Aber anders als beim letzten Vergleich in der Hermann-Neuberger-Halle, als die Hessen mit 82:81 gewannen, hatten diesmal die Baskets das bessere Ende.



Mit 15 Punkten war Michael Klein bester Völklinger Werfer. Benjamin Kessler und Eduard Diouf verbuchten je zwölf Zähler, dahinter punktete Nael Hatahet mit elf Zählern ebenfalls zweistellig und Denis Zubov steuerte acht Punkte bei. "Es war schön, dass mit Nael und Denis auch mal andere Spieler stark gepunktet haben. Das war das, was ich unter anderem sehen wollte", sagte Pecorino, der krankheitsbedingt auf Maka Camara verzichten musste.

Durch den Heimsieg am Sonntag gehen die Baskets mit einem guten Gefühl in die Partie am kommenden Samstag um 18.15 Uhr beim punktgleichen Tabellenvierten SC Bergstraße. "Da müssen wir taktisch zulegen und auch wieder mehr Treffsicherheit an den Tag legen. Wobei jedem bewusst sein dürfte, dass mit Bergstraße ein anderes Kaliber wartet", sagt Pecorino.