Baskets 98 beißen sich oben fest

Die Basketballer der Baskets 98 Völklingen haben das Verfolgerduell in der 2. Regionalliga bei Makkabi Frankfurt letztlich souverän für sich entschieden. Trotz Personalsorgen siegten die Hüttenstädter am Samstag mit 75:68 und schielen damit Richtung Spitze.

Für die Baskets 98 Völklingen hätte es am 15. Spieltag der 2. Basketball-Regionalliga kaum besser laufen können: Trotz ungünstiger Vorzeichen gewann das Team am vergangenen Samstag sein schweres Auswärtsspiel beim Tabellenvierten Makkabi Frankfurt mit 75:68 (38:32). Hinzu kam, dass Spitzenreiter Gießen Pointers im Gipfeltreffen beim TV Lich II mit 68:75 unterlag, womit sich die Völklinger vor ihren restlichen neun Partien als Dritter wieder auf Tuchfühlung zu Platz eins befinden.

Gießen weist nur noch eine Niederlage weniger auf als die Baskets, die mit elf Erfolgen (vier Niederlagen) punktgleich mit Lich in Lauerstellung liegen. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir Makkabi unter diesen Voraussetzungen so beherrschen", war Völklingens Trainer Alfredo Pecorino nach dem Spiel in Frankfurt voll des Lobes. In der Mainmetropole musste er auf Center Edouard Diouf verzichten, der die Reise wegen anstehender Vaterfreuden nicht mitgemacht hatte. Zudem litten Benjamin Kessler und Denis Zubov noch an den Blessuren, die sie sich beim 80:73 zum Jahresauftakt in Roßdorf zugezogen hatten.

Doch beide bissen auf die Zähne. Gerade Kessler glänzte im ersten Viertel bei den Makkabäern, die sich mit einem Sieg wieder vorbeischieben wollten, mit schönen Anspielen, für die in erster Linie Michael Klein als Abnehmer bereitstand. Der 33-Jährige war mit 24 Punkten bester Völklinger Schütze. Schon in den ersten zehn Minuten legte Klein Frankfurt zehn Punkte durch die Reuse. Über ein 20:14 ging es mit sechs Punkten Vorsprung in die Pause.

Im dritten Viertel bauten die Gäste ihre Führung aus, Frankfurts aggressiver Endspurt im Schlussviertel wurde durch ein relativ sicheres Völklinger Händchen von der Freiwurflinie erfolgreich abgewehrt. "Wir haben über drei Viertel einen sehr guten Ball gespielt und am Ende die Nerven behalten", sagte Pecorino, der auch das Debüt des 18-jährigen Syrers Hamza Alshawa (seit November in Deutschland) mit Lob bedachte. Hinter Klein war Gunter Gärtner mit 18 Punkten zweitbester Baskets-Schütze.

Nach drei siegreichen Auswärtspartien in Folge wartet auf Völklingen an diesem Sonntag ab 16 Uhr gegen den MTV Kronberg das erste Heimspiel 2016. Dort wollen sich die Hüttenstädter mit einem Sieg oben festbeißen und sich für ihre bittere erste Saisonschlappe, die sie im Oktober mit 86:88 nach Verlängerung ereilt hatte, revanchieren.