| 20:46 Uhr

Umzug ins Hallenbad
2018 wird für die Bäder ein Rekordjahr

Seit Samstag ist das Völklinger Hallenbad wieder eröffnet – die Stammgäste Diane Bopp und Doris Kuhnert (vorn, von links) freut’s.
Seit Samstag ist das Völklinger Hallenbad wieder eröffnet – die Stammgäste Diane Bopp und Doris Kuhnert (vorn, von links) freut’s. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Am Wochenende sind Völklingens Schwimmer umgezogen: Das Freibad machte dicht, das Hallenbad öffnete wieder – rascher als geplant. Von Andreas Lang

Warm und ausdauernd hält sich die Sonne nach ihrer sommerlichen Rekord-Präsenz bis in den Frühherbst hinein. Warum es dennoch wenig Sinn hat, das Freibad weiter offen zu halten, erklärt einer der treuesten Kunden der Völklinger Schwimmbäder: Walter Faas, außerdem geschätzter Reporterkollege. „Im Schwimmbecken wurde es zuletzt im Freibad doch schon oft kühl hier vorne“, sagt er und fasst sich mit den Fingern auf die Stirn. Als Schwimmer weiß er sich zu helfen: „Dann bin ich halt öfter mal abgetaucht, weil das Wasser ja immer noch schön warm war.“


Nach der ersten Schwimm-Runde unter dem Hallendach fasst er aber am Samstagmorgen zufrieden zusammen: „Das war genau der richtige Zeitpunkt, um ins Hallenbad zu wechseln.“

Was der Mannschaft um den Badebetriebsleiter Thomas Schneider in Rekordzeit gelungen ist. Und so begann die Hallenbadsaison erstmals nicht unter der Woche, sondern an einem Samstag.



Im Vorfeld waren noch Belüftungsrohre auszubessern und eine Brandschutzklappe einzubauen, wie Schneider berichtet: „Doch die Firma war superschnell.“ Wovon dann gleich die Stammschwimmer profitieren sollten: „Statt über eine Woche – bis zum eigentlich geplanten Hallenbadstart am 8. Oktober – haben sie nur einen einzigen Schwimmtag verloren.“ Genau nach seinem Credo: „Wir wollen unseren Gästen so viele Schwimmtage wie möglich bieten.“ Und auf die Stammschwimmerschaft ist Verlass. Nachdem gegen Mittag der erste Schwung schon wieder fertig ist, nähern sich bereits die nächsten der Kasse. „Herzlich willkommen, Familie Meier“, begrüßt Schneider sie sogleich, als er gerade im Eingangsbereich zu tun hat.

Mit der Hallenbadsaison starten auch wieder all die beliebten Kurse wie das Aqua-Jogging und das intensivere Aqua-Power. Ab Anfang November gibt es auch wieder Angebote, um Nichtschwimmern das möglicherweise lebensrettende Schwimmen beizubringen. 50 bis 60 Kinder sind für diese Kurse eingeplant; die meisten der begehrten Plätze sind bereits vergeben, wenige sind noch frei. Wer sich dafür interessiert, sollte also schnell im Bad anrufen. Auch der Schwimmverein 09 wird wieder Kurse anbieten, wie Schneider berichtet. Neuerdings auch das so genannte Babyschwimmen für Säuglinge und Kleinkinder; der erste Termin ist auf Samstagmorgen, 13. Oktober, angesetzt.

Und noch einmal zur Sommersaison: „Die 84 (Tausend) haben wir leider nicht mehr geschafft“, sagt Schneider. Und so wird, wie beriets gemeldet, die Zahl 83 417 als Besucherzahl in die Statistik für die Spaßbadsaison im Köllertal eingehen. Zuletzt kamen viele Gäste von außerhalb, wie Schneider und seine Kollegen beobachtet haben: „Da einige Freibäder in der Umgebung schon früher geschlossen haben, hatten viele noch einmal Gelegenheit, unser wunderschönes Freibad kennenzulernen.“ Für das komplette Schwimmjahr erwartet Schneider einen grandiosen Besucherrekord: „Schon jetzt liegen wir mit über 4000 Besuchern mehr über der Zahl für das komplette Vorjahr.“

Betriebsleiter Thomas 
Schneider
Betriebsleiter Thomas Schneider FOTO: BeckerBredel