| 20:26 Uhr

Künftig mit Tempo 30 durch Völklingen?
Autofahrer sollen kräftig runterschalten

Die Bismarckstraße in der Innenstadt, bisher Einbahnstraße mit zwei Fahrspuren, soll im Gegenrichtungsverkehr geöffnet und zu einem verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit maximal Tempo 20 umgebaut werden – sagt der Verkehrsentwicklungsplan.
Die Bismarckstraße in der Innenstadt, bisher Einbahnstraße mit zwei Fahrspuren, soll im Gegenrichtungsverkehr geöffnet und zu einem verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit maximal Tempo 20 umgebaut werden – sagt der Verkehrsentwicklungsplan. FOTO: BeckerBredel
Heute ist bei unserem Rückblick der November dran, in dem ein Verkehrsentwicklungsplan mit großflächigen Tempo-Limits vorgelegt wurde. Von Thomas Annen

Gesundheitstipps: Gut besucht ist die Gesundheitsmesse in der Rosseltalhalle in Großrosseln. Etwa 20 Vereine, Organisationen und Firmen aus der Region präsentieren ihre Angebote rund ums Thema Gesundheit. Vom Pflegedienst bis zur Apotheke, von der Volkshochschule bis zum Deutschen Roten Kreuz reicht die Bandbreite der Aussteller.



Tanzvergnügen: In der Neuberger-Halle erleben 400 Tänzer Teil zehn der Boogie-Night. Motto: „Petticoat-Ladys und coole Boys“.

Stadtführungen: Nach längerer Pause können Gruppen in Völklingen wieder Stadtführungen buchen. Der Flyer wird im Stadtratsausschuss für Wirtschaft, Kultur und Sport präsentiert. Historiker Christian Müller nimmt die Teilnehmer mit auf einen Streifzug durch die Hüttenstadt. Der Alte Bahnhof, die Kirche St. Eligius, die Versöhnungskirche und das Alte Rathaus werden besichtigt.

Umzug: Der Theaterverein Titania muss seine Spielstätte im Alten Bahnhof Völklingen nächstes Jahr verlassen. Zum 31. August 2018 hat die Stadt den Mietvertrag mit dem Eigentümer gekündigt. Mittlerweile scheint ein neues Domizil gefunden. Künftig sollen die Laienschauspieler in der Turnhalle Luisenthal proben und auftreten.

Erfolgsgeschichte: Auch die 13. Auflage der Verkaufsausstellung „Warndtprodukte genießen“ zieht wieder viele Besucher nach Karlsbrunn. Von A wie Apfelsaft bis Z wie Ziegenkäse reicht die Palette der Naturprodukte.

Verkehrsentwicklung: Wenn der Verkehrs-Entwicklungsplan so Wirklichkeit wird, gilt in Völklingen nahezu flächendeckend Tempo 30 – und noch weniger. Ein Vorschlag: Die Bismarckstraße in der Innenstadt, bisher Einbahnstraße mit zwei Fahrspuren, soll im Gegenrichtungsverkehr geöffnet und zu einem verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit maximal Tempo 20 umgebaut werden.

Firmung: Weihbischof Robert Brahm firmt 62 Jugendliche der katholischen Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt. In der Wehrdener Kirche St. Hedwig bestätigten die Jugendlichen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten einst für sie abgegeben haben. Am Wochenende zuvor hatte Brahm bereits in der Völklinger Kirche St. Eligius 49 Jugendlichen das Sakrament der Firmung gespendet. Insgesamt firmt er auf seiner Rundreise etwa 430 Jugendliche im Dekanat Völklingen.

Stadtrat auf Tour: Die Völklinger Kommunalpolitiker besichtigen das Stahlwerk. Neben vielen Eindrücken nehmen sie gute Nachrichten mit nach Hause. Saarstahl ist besser unterwegs als im Vorjahr. „Wir haben uns gut erholt“, sagt Technik-Vorstand Martin Baues. In die neue Stranggießanlage, die Ende 2019 in Betrieb geht, investiert das Unternehmen 100 Millionen Euro.

Gebührensenkung: Die Müllgebühr in Völklingen sinkt ab 1. Januar 2018 um 10,3 Prozent. Das beschließt die Verbandsversammlung des Entsorgungszweckverbandes Völklingen (EZV) einstimmig.

Richtfest: Das Feuerwehrgerätehaus in Dorf im Warndt wird zum neuen Domizil des Großrosseler Löschbezirks West aus- und umgebaut. Etwas gedämpft wird die gute Stimmung beim Richtfest durch die Nachricht, die Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD) mitbringt. Für das Projekt muss die Gemeinde wohl viel tiefer in die Tasche greifen als geglaubt. Die geschätzten Kosten von knapp 1,3 Millionen Euro sind zwar gleich geblieben. Deren Aufteilung hat sich jedoch verändert. Ursprünglich habe das Land zugesagt, zwei Drittel zu übernehmen, erläuterte Dreistadt. Nun gebe es aber nur einen Zuschuss von 50 Prozent.

In neun Jahren zum Abitur: Drei Völk­linger Gemeinschaftsschulen bieten zukünftig eine gemeinsame Oberstufe an. Die Hermann-Neuberger-Schule und die Gemeinschaftsschule Sonnenhügel, beide mit Sitz in der Heinestraße, kooperieren dabei mit der Graf-Ludwig-Schule in Ludweiler. Die Püttlinger Gemeinschaftsschule Peter Wust sitzt ebenfalls im Boot. Der Oberstufenverbund ermöglicht das Abitur in neun Jahren (G 9).

Gruben-Flutung: Darf die RAG die Pumpen in ihren ehemaligen saarländischen Bergwerken abschalten, zumindest zeitweilig, und das Wasser in den stillgelegten Streben, Strecken und Schächten ansteigen lassen? Im Völklinger Stadtrat berichtet der Experte Jürgen Wagner über die Folgen des Grubenwasseranstiegs. Fürs Trinkwasser sieht er vorerst keine Gefahr.

Um die 400 Tänzer, im Stil der 1950er Jahre gekleidet, genossen die Boogie­Woogie-Nacht in der Völklinger Neuberger-Halle.
Um die 400 Tänzer, im Stil der 1950er Jahre gekleidet, genossen die Boogie­Woogie-Nacht in der Völklinger Neuberger-Halle. FOTO: BeckerBredel