| 20:20 Uhr

Platz-Sperrung wegen Kirmes
Autofahrer müssen beim Parken ausweichen

Völklingen. Platz-Sperrungen wegen der Völklinger Osterkirmes – nur für Mietparker ändert sich nichts. Von Doris Döpke

Am Ostersamstag, 31. März, beginnt, wie bereits berichtet, die Völklinger Osterkirmes. Sie dauert bis einschließlich Sonntag, 8. April. Schon während die Schausteller aufbauen, sind die Plätze rund ums Rathaus gesperrt für den Zweck, dem sie im Alltag dienen, nämlich fürs Parken. Aber es gibt Ausnahmen, ist auf SZ-Nachfrage aus dem Rathaus zu hören.


Zum Beispiel auf dem Hindenburgplatz, der schon seit Montag  den Schaustellern gehört. Für Mietparker bleibt ein Teil des Platzes, Richtung Danziger Straße, aber zugänglich, jedoch nur, wenn man die Zufahrt an der Danziger Straße benutzt. Dauerhaft offen für Parkplatz-Suchende bleibt auch der Otto-Hemmer-Platz, denn er wird für Kirmes-Zwecke nicht gebraucht.

Momentan steht außerdem der Teil des Rathausplatzes, den man über die Cloosstraße erreichen kann, noch zum Parken zur Verfügung. Doch damit ist es am Mittwoch vorbei. Morgens ist, wie immer, Wochenmarkt dort. Sobald der Markt mittags schließt und die Markthändler abgerückt sind, wird die Stadt die Fläche sofort sperren, damit auch dort Fahrgeschäfte und Buden für die Kirmes aufgebaut werden können. Die Schausteller, die mit ihren Geschäften direkt vors Rathaus ziehen, haben für ihre Aufbau-Arbeiten wenig Zeit –  bis Donnerstagabend müssen sie fertig sein. Denn am Karfreitag, einem „stillen“ Feiertag, dürfen sie nicht arbeiten.



Aber am Ostersamstag geht dann der Festbetrieb richtig los. Offizielle Eröffnung der Kirmes ist um 17 Uhr am Auto-Scooter mit einem Fassanstich. Und nach der Eröffnung gibt’s für Kinder Freifahrten auf allen Karussells.