Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ausstellung zeigt Geschichte des Alten Bahnhofs

Als das (nachträglich kolorierte) Foto aufgenommen wurde, das auf dieser Postkarte abgebildet ist, waren Anlagen und Gebäude noch recht neu: Das Bild des Völklinger Bahnhofs entstand um 1910. Foto: Sammlung Wolfgang Schöpp
Als das (nachträglich kolorierte) Foto aufgenommen wurde, das auf dieser Postkarte abgebildet ist, waren Anlagen und Gebäude noch recht neu: Das Bild des Völklinger Bahnhofs entstand um 1910. Foto: Sammlung Wolfgang Schöpp FOTO: Sammlung Wolfgang Schöpp
Völklingen. red

Rund 120 Bilder, Postkarten, auch dreidimsionale Objekte und Dekorationsstücke sind darunter, präsentiert der Hobby-Historiker und Eisenbahn-Experte Wolfgang Schöpp im Foyer des Alten Bahnhofs Völklingen . Gezeigt werden Motive aus 120 Jahren Alter Bahnhof, von 1894 bis 2014. Bedienen konnte sich der 72-jährige Buchautor aus seinem umfangreichen Fundus in seinem Fenner Haus. Hier lagern buchstäblich vom Dachboden bis zum Keller seine Schätze, die alle irgendwie mit dem Thema Eisenbahn und Co. zu tun haben. Die Ausstellung, wird am Freitag, 6. März, um 18 Uhr eröffnet. Unterstützung erhielt Schöpp vom Stadtarchiv Völklingen sowie von der Interessengemeinschaft Warndt- Rosselbahn, dem Verein für Industriekultur und Geschichte und dem Landesverband Saarland. Bis 6. Mai können Besucher die Dokumentation über das denkmalgeschützte Gebäude anschauen.