1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Ausmalen hilft gegen Langeweile und Lagerkoller in Corona-Krise

Menschen im Regionalverband : Ausmalen hilft gegen die Langeweile

Völklinger macht Grafiken von Einsatzfahrzeugen am PC, die zurzeit nützlich sind, um den Nachwuchs zu unterhalten.

Aleksander Scherzinger (29) tüftelt in seiner Freizeit an einem Computerspiel. In dem „Leitstellenspiel“ geht es um Einsätze der Hilfsorganisationen, die man am PC steuert und koordiniert. Damit man dabei auf dem Bildschirm Einsatzfahrzeuge sehen kann, die es auch wirklich gibt, hat Scherzinger Grafiken erstellt und viele Fahrzeuge nachgezeichnet.

In der Corona-Krise entwickelte sich dann eine Idee: Warum nicht die Skizzen an Kinder weitergeben, die diese Fahrzeuge ausmalen und damit der Langeweile zuhause etwas entfliehen können. Mehrere Feuerwehren machten mit und stellten die Skizzen online. Scherzinger hatte die Idee nicht selbst, sondern aus dem Internet. Aber er hatte zufällig die richtigen Vorlagen. Diese  bekam die Feuerwehr in Altenkessel, die im Internet einen „Ausmalwettbewerb“ ausrief und gleich mehrere Motive zum Download bereitstellte. Den Brebacher Gerätewagen für Messungen, das Altenkesseler Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug, Tanklöschfahrzeuge aus Dudweiler und Malstatt-Burbach sowie einen Mannschaftswagen aus St. Johann kann man ausmalen.

Der alleinerziehende Papa und gelernte Krankenpflegehelfer hat derzeit keinen Job und tüftelt am PC an weiteren Vorlagen, die sich zunehmend verbreiten. Der gelernte Koch machte seine Ausbildung im Landtag des Saarlandes und arbeitete zuletzt bei der Restaurantkette Vapiano. Das dreijährige Kind zwinge ihn, momentan zuhause zu bleiben, doch die Aktion mit den Ausmalbildern hat ihm viel Zuspruch beschert. „Ich bin total geflasht, dass sich jetzt sogar die Medien dafür interessieren“, sagt er am Telefon. Er sei kein Grafiker, sondern erstelle seine Bilder mit einem kostenlosen Programm und habe sich die Technik selbst beigebracht. „Das dauerte ein wenig, bis es vorzeigbare Ergebnisse gab“, erklärt er. Inzwischen sind seine Ausmalbilder aber professionell. Aus guten Fotos der Fahrzeuge, die ihm zugeschickt werden, macht er Strichzeichnungen. „Ich sitze an einem Ausmalbild zwischen drei und acht Stunden“, sagt Scherzinger. Als er mit Löschbezirksführer David Erb aus Altenkessel zusammentraf, wurde die Verbindung zum Malwettbewerb hergestellt: „Ich finde, diese Malaktion ist für Kinder und ihre Eltern wirklich super. Die Eltern können sich die Skizzen auf der Facebook-Seite der Feuerwehr downloaden, zuhause ausdrucken und die Kinder ausmalen lassen. Abgesehen davon, dass die Kinder weniger Langeweile haben, entsteht auch ein Lerneffekt.“ 15 Motive hat Scherzinger fertig, darunter auch Wasserrettungsboote und Streifenwagen. An seiner Malaktion beteiligten sich Feuerwehren in Altenkessel, Sulzbach und Kleinblittersdorf. Die Bilder aus Altenkessel und Sulzbach seien von ihm.