1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Aufholjagd mit zwei Kurzzeit-Trainern

Aufholjagd mit zwei Kurzzeit-Trainern

Die Baskets Völklingen haben nach einer Zitterpartie ein geglücktes Saisonheimdebüt in der 2. Basketball-Regionalliga gefeiert. In Abwesenheit von Trainer Alfredo Pecorino besiegten sie die SG Lützel-Koblenz II mit 93:92.

Im ersten Saisonheimspiel in der 2. Basketball-Regionalliga haben die Baskets Völklingen ihren Anhängern einen Krimi geboten. Lange rannten sie in der Partie gegen die SG Lützel-Koblenz II einem Rückstand hinterher. Zwei Minuten vor dem Ende gelang es Völklingen , sich in Schlagdistanz zu bringen. Dann brachte Benjamin Kessler die Gastgeber mit einem "Dreier" in Führung. Die Gäste legten danach wieder vor, führten mit einem Punkt. Dann musste Kessler an die Freiwurflinie. Er verwandelte beide Versuche. Die letzten Bemühungen der Koblenzer blieben erfolglos - die Baskets jubelten dank Kessler über den 93:92 (43:51)-Sieg.

"Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir Probleme, sind nicht richtig ins Spiel gekommen. Später wurde unser Zusammenspiel immer besser, wir haben unser System besser durchbringen können und hatten dann aber auch ein bisschen Glück", sagt Völklingens Michael Klein. Der 34-Jährige kehrte nach überstandener Schulterverletzung nicht nur auf das Parkett zurück. Er schlüpfte am vergangenen Sonntag auch in eine neue Rolle: Trainer Alfredo Pecorino war privat verhindert. Deshalb übernahmen Klein und Gunter Gärtner erstmals die Betreuung der Mannschaft. Sie feierten dank der Steigerung nach der Halbzeit einen geglückten Trainer-Einstand und den Sprung an die Tabellenspitze.

Gärtner war mit 24 Punkten bester Völklinger Werfer. Benjamin Kessler mit 21 Punkten, Papa Edouard Diouf mit 20 und Maka Camara mit zehn verbuchten auch zweistellige Werte. Bei den Gästen, die sich zur Halbzeit mit 51:43 abgesetzt und den Vorsprung lange gehalten hatten, war Steven Wesley mit 38 Punkten überragender Akteur. Mit fortlaufender Spieldauer gelang es den Baskets aber, ihn besser in den Griff zu bekommen. "Durch unsere am Ende gute Verteidigung haben wir das Spiel noch drehen können", sagte Klein.

Am Samstag um 20 Uhr spielen die Baskets Völklingen bei Makkabi Frankfurt, das mit zwei Niederlagen gestarten ist.