1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Arbeitslosigkeit steigt im Mai in Völklingen wegen Corona weiter an

Folgen der Corona-Pandemie : Über 3 000 Arbeitslose in Völkingen und Großrosseln

Die Folgen der Corona-Pandemie lässt die Arbeitslosigkeit in Völklingen und Großrosseln weiter steigen. Im gesamten Regionalverband sind zudem fast 57 000 Menschen in Kurzarbeit.

Im Mai zählte die Völklinger Geschäftstelle der Agentur für Arbeit 3 007 Arbeitslose. Das sind 130 mehr als im April und 604 mehr als im Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote stieg im Raum Völklingen und Großrosseln auf 12,1 Prozent. Im gesamten Regionalverband wurden 18 681 Arbeitslose gemeldet, 997 mehr als noch im April.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der mit ihr verbundenen gravierenden Einschnitte auf dem Arbeitsmarkt werden uns die nächsten Monate weiter begleiten und enorm herausfordern,“ kommentiert Madeleine Seidel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, die aktuelle Entwicklung. „Auch wenn wir einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen haben, so profitiert unser regionaler Arbeitsmarkt aktuell noch von umfassenden Stützungsmaßnahmen. Kurzarbeitergeld ist eine wesentliche Säule zum Erhalt von Arbeitsplätzen. Die hohe Inanspruchnahme zeigt, dass auf dieses Fundament momentan viele Unternehmen und Betriebe bauen.“

Im Mai haben laut der Agentur für Arbeit Saarland 245 Unternehmen im Regionalverband für rund 2 300 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Im Monat zuvor waren es noch 2 893 Betriebe gewesen. Seit Beginn der Corona-Krise arbeiten in der Region über 56 900 Personen in Kurzarbeit.

Gegenüber dem Vormonat wurden im Regionalverband 220 mehr offene Stellen gemeldet. Aktuell stehen in der Region insgesamt 2 163 freie Arbeitsplätze zur Verfügung.