| 20:17 Uhr

Erster Spatenstich
Startschuss für den Kita-Neubau

Offizieller Spatenstich für die neue Kindertagesstätte an der Heidstocker Rheinstraße im Schatten der evangelischen Kirche mit den Kindergartenkindern und Eltern. An den Spaten, von links: Architekt Peter Alt, Bürgermeister Christof Sellen, der Stadtverordnete Klaus Schaefer, Ortsvorsteher Uwe Steffen, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, der Regionalverbandsbeigeordnete Manfred Maurer und Kindergartenleiterin Mona Harz.
Offizieller Spatenstich für die neue Kindertagesstätte an der Heidstocker Rheinstraße im Schatten der evangelischen Kirche mit den Kindergartenkindern und Eltern. An den Spaten, von links: Architekt Peter Alt, Bürgermeister Christof Sellen, der Stadtverordnete Klaus Schaefer, Ortsvorsteher Uwe Steffen, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, der Regionalverbandsbeigeordnete Manfred Maurer und Kindergartenleiterin Mona Harz. FOTO: Andreas Lang
Heidstock . 25 Betreuungsplätze und 22 Krippenplätze sollen auf dem Heidstock neu entstehen. Bis zur Fertigstellung dauert es aber noch bis Ende 2020. Von Andreas Lang

Das Kinderlied von den fleißigen Handwerkern haben die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Heidstock an das angepasst, was sich im Schatten der Kirche tut. Dort bauen nämlich echte Handwerker die neue Kita, und die Stadt Völklingen hatte am Donnerstag zum offiziellen ersten Spatenstich eingeladen. „Stein auf Stein, Stein auf Stein, die Kita wird bald fertig sein“, sangen die Kleinen dazu, mit Helm und Warnweste ausgestattet. Aber ein bisschen wird es noch dauern, der Neubau soll als eingeschossiges Gebäude für fünf Kita-Gruppen Ende 2020 fertig sein.


Den Neubau hat der Stadtrat bereits im Sommer 2017 beschlossen, die Baukosten betragen vier Millionen Euro, die Zuschüsse von Bund, Land und Regionalverband belaufen sich insgesamt auf 1,65 Millionen Euro,  eine Bedarfszuweisung brachte weitere 548 000 Euro. Oberbürgermeisterin Christiane Blatt (SPD), die – wie auch Bürgermeister Christof Sellen (CDU) – gerne zum Spaten griff, sieht in der neuen Einrichtung einen wichtigen Pfeiler im Vorhaben, Völklingen mit Kindergartenplätzen zu versorgen: „Denn mit dieser Kindertagesstätte verfügen wir in Völklingen über weitere 25 Regelplätze und 22 Plätze für Krippenkinder im Alter von zwei Monaten bis drei Jahre“, sagte sie. Insgesamt verfüge die Einrichtung, deren Betriebsträger die evangelische Kirchengemeinde sein wird, über 75 Regelplätze. Die vorhandenen beiden Regelgruppen – die mit dem Lied der fleißigen Handwerker – sind derzeit in der benachbarten Kirche sowie dem Rest des Pfarrzentrums untergebracht. Der alte Kindergarten wurde in den Sommerferien abgerissen.

„Wir haben bei der Errichtung dieses Baus ganz besonderen Wert auf energetische Nachhaltigkeit gelegt“, sagte Verwaltungs-Chefin Blatt. Das Gebäude in Passivhausstandard wird Fenster mit einer dreifachen Wärmeschutzverglasung haben, Außenwände mit Wärmedämmverbundsystem, eine Dachkonstruktion mit Zellulosedämmung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Alle Räume verfügen über eine Fußbodenheizung, die wegen der niedrigen Rücklauftemperatur wirtschaftlich mit zwei Luft-Wasser-Wärmepumpen betrieben werden kann. Durch den Einbau dimmbarer elktronischer Vorschaltgeräte sollen weitere Energiekosten eingespart werden.



Die Stadt Völklingen hat das etwa 1100 Quadratmeter Fläche umfassende Raum- und Nutzungskonzept in enger Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium abgestimmt und festgelegt. Und die Jungs und Mädchen der evangelischen Kindertagesstätte Heidstock wissen wegen der direkten Nachbarschaft zu „unserer Baustelle“ ganz genau, dass auch die fleißigsten Handwerker mal Feierabend machen: „Tripp trapp drein, tripp trapp drein, wir gehen nach der Arbeit heim“, sangen sie.