Ambulantes Hospiz und SHG-Kliniken arbeiten Hand in Hand

Ambulantes Hospiz und SHG-Kliniken arbeiten Hand in Hand

Über eine Spende von mehr als 1200 Euro kann sich das Ambulante Hospiz St. Michael in Völklingen freuen. Das Team der Station 24 des Lungenzentrums Saar der SHG-Kliniken Völklingen hatte entschieden, den Erlös ihres Verkaufsstandes beim Weihnachtsmarkt der Kliniken an das Hospiz zu spenden.Den symbolischen Scheck nahm Heike Steuer vom Ambulanten Hospiz nun gerne bei einer kleinen Feier im SHG-Kongresszentrum entgegen.

Bereits seit einigen Jahren arbeitet das Lungenzentrum Saar der Kliniken bei der Palliativbetreuung von Patienten eng mit dem ambulanten Hospiz zusammen. Christiane Lanzloth und Doris Graebner, beide Mitarbeiterinnen der Station 24 des Zentrums, hatten daher die Idee, am Weihnachtsmarkt Zimtwaffeln und Bastelarbeiten anzubieten und den Erlös dem Hospiz zukommen zu lassen. "Und das Team hat direkt mitgezogen", freute sich Stationsleiterin Kerstin Kreutzer. Auch Verwaltungsdirektor Rudolf Altmeyer und Pflegedirektorin Monika Klein zeigten sich beeindruckt.

Bei der Aktion wurde aus 34 Kilo Zimtwaffelteig am Ende ein Betrag von 1100 Euro, der von der Pflegedirektion auf letztendlich über 1200 Euro aufgestockt wurde. Für das Hospiz und die Arbeit der mehr als 50 ehrenamtlichen Helfer sei dies eine wichtige Unterstützung, betonte Hospizfachkraft Heike Steuer.

Das Ambulante Hospiz St. Michael und die SHG-Kliniken Völklingen wollen die Zusammenarbeit weiter ausbauen. Professor Dr. Harald Schäfer, Leiter des Lungenzentrums Saar, wies darauf hin, künftig hätten auch Krankenhäuser die Möglichkeit, Hospizdienste mit Sterbebegleitungen zu beauftragen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung