1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Am verkaufsoffenen Sonntag öffnet sogar das Völklinger Stadtarchiv

Am verkaufsoffenen Sonntag öffnet sogar das Völklinger Stadtarchiv

Auch die Gilde der Marktschreier aus Hamburg kommt, wie berichtet, am 13. März zum verkaufsoffenen Sonntag nach Völklingen . Im Rahmenprogramm finden sich Musikkapellen, eine Bühne für saarländische Nachwuchstalente, eine Ausstellung der Feuerwehr und Animation für Kinder. Die Marktschreier stehen bereits ab 11 Uhr auf dem Kolpinplatz. Die heimischen Geschäfte öffnen um 13 Uhr. Dort ist inzwischen die Frühlings-Mode eingezogen. Man hat bis 18 Uhr Zeit, sich umzuschauen, was es da zu entdecken gibt - von Kleidung über Schuhe und Accessoires aller Art bis hin zu frischen Frisuren. Auf den Freiflächen zeigen Autohändler ihre neuen Modelle. Einladung ins "Café Eligio"

Auch die Gilde der Marktschreier aus Hamburg kommt, wie berichtet, am 13. März zum verkaufsoffenen Sonntag nach Völklingen . Im Rahmenprogramm finden sich Musikkapellen, eine Bühne für saarländische Nachwuchstalente, eine Ausstellung der Feuerwehr und Animation für Kinder.

Die Marktschreier stehen bereits ab 11 Uhr auf dem Kolpinplatz. Die heimischen Geschäfte öffnen um 13 Uhr. Dort ist inzwischen die Frühlings-Mode eingezogen. Man hat bis 18 Uhr Zeit, sich umzuschauen, was es da zu entdecken gibt - von Kleidung über Schuhe und Accessoires aller Art bis hin zu frischen Frisuren. Auf den Freiflächen zeigen Autohändler ihre neuen Modelle.
Einladung ins "Café Eligio"

Rundherum nutzen immer mehr Veranstalter die Möglichkeit, auf den Zug beim verkaufsoffenen Sonntag aufzuspringen. Die Kirchengemeinde St. Eligius hat sich bereits entschlossen, am verkaufsoffenen Sonntag erneut zum "Café Eligio" einzuladen. Die Malerinnengruppe PourPUR öffnet von 11 bis 18 Uhr ihre Galerieräume in der Bismarckstraße 11, Ecke Forbacher Passage. Helga Daub , Margret Stiebel-Gärtner, Gudula Theobald und Marion Wilhelm präsentieren unter anderem die Bilder ihrer Jahresausstellung 2015 mit dem Thema "Zeit".

Von 13 bis 17 Uhr öffnet auch das Stadtarchiv im Alten Bahnhof seine Türen. Dabei wird die Möglichkeit geboten, in sonst geschlossene Bereiche Einblicke zu erhalten und sich bei Rundgängen über die Arbeit des Archivs zu informieren. Um 14 und um 16 Uhr bietet Stadtarchivar Christian Reuther Führungen an.

Eine kleine Ausstellung widmet sich der Geschichte der Zwangsarbeit in Völklingen während des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Dabei werden im Magazin des Archivs einige hier schlummernde Unterlagen zu diesem Teil der Völklinger Geschichte gezeigt. Der Eintritt ist frei.