Altes Rathaus in Völklingen wird 2020 saniert

Zuschüsse von Bund und Land : Altes Rathaus in Völklingen wird 2020 saniert

Fassade wird mithilfe von Bund und Land erneuert, aber auch die Stadt investiert in das denkmalgeschützte Gebäude.

Es gehört zu den Wahrzeichen der Stadt Völklingen und muss dringend saniert werden: Das Alte Rathaus an der Ecke Rathaus-/Bismarckstraße ist in die Jahre gekommen, die letzten Jahrzehnte haben deutliche Spuren an der Fassade hinterlassen. Das Gebäude hat eine lange Geschichte: 1876 wurde hier ein neues Gemeindehaus fertiggestellt. Doch schon bald war es zu klein, Ratssitzungen mussten sogar ab 1893 in ein Wirtshaus verlegt werden. Also erhielt das Haus 1907 einen Erweiterungsbau zur Bismarckstraße und einen weit sichtbaren Turm – eben so, wie die Völklinger das Alte Rathaus bis 1975 kannten.

Die ersten Schäden an dem Schieferdach des Turms traten 1958 zutage, schon damals stürzten Bauteile ab. In den 60er Jahren konnte die Standsicherheit des Turms nicht mehr gewährleistet werden. Es begannen Diskussionen, das Alte Rathaus abzureißen. Doch selbst, als in den 70er Jahren das Neue Rathaus entstand, blieb das alte Gebäude erhalten und steht seit 1972 unter Denkmalschutz.

Im Turm des Rathauses erklingen bis heute zwei Glocken: Eine wiegt rund 160 Kilogramm, die zweite die Hälfte. Das Dach wurde saniert, die zwischenzeitlich abgebaute Turmspitze 1975 durch eine neue ersetzt, nicht mehr benötigte Anbauten wurden abgerissen.

Als 2016 erneut Teile von der Fassade abbröckelten, war klar: Eine Grundsanierung des Alten Rathauses ist dringend geboten. Darin sind unter anderem die Volkshochschule und die Stadtbibliothek untergebracht sowie der Fachdienst, der neben der VHS auch für Sport und Kultur zuständig ist.

Doch wie sollte die Sanierung in einer hochverschuldeten Stadt finanziert werden? Die Lösung: Bund und Land stellen 1,34 Millionen Euro zur Verfügung, die Stadt Völklingen beteiligt sich mit 670 000 Euro. So kommen rund zwei Millionen Euro zusammen. Wie nötig die Sanierung ist, zeigen die Zaunelemente vor der Fassade in der Rathaussstraße. Was nützen die? Stephan Michely von der Stadt Völklingen sagt, bereits 2016 habe die Stadt alle losen Teile von der Fassade entfernt. Sollten jetzt Teile abfallen, fielen diese senkrecht herunter. „Der Zaun bietet Schutz“, sagt Michely.

An den grünen Zaunelementen rund um das Alte Rathaus hat die Stadtverwaltung Blumenkästen befestigt. Foto: BeckerBredel

Die Fassade werde 2020 samt Turm grundlegend saniert und bekommt  einen neuen Anstrich. Michely betont, die Federführung bei dem Projekt habe sein Kollege Martin Heckert. Erneuert werden die Blitzschutzanlage, Geländer, Fenster, Türen, Stahlbetonteile, Naturwerkstein- und Stuckelemente. Die Verwaltung wird zunächst Angebote für die Schaden-Gutachten einholen und die Standsicherheit der einzelnen Bauteile überprüfen. Michely hofft, dass im Frühjahr 2020 die Arbeiten beginnen und zum Jahresende 2020 abgeschlossen werden können. Alles soll fertig sein, wenn der Modepark Röther gegenüber wie geplant, und kürzlich von  Geschäftsführer Michael Röther bestätigt, 2021 seine Tore auf dem ehemaligen Kaufhof-Gelände öffnen will. Dann soll nicht nur das Alte Rathaus tipptopp aussehen. Auch die Fläche zwischen Altem Rathaus und Modepark soll aufgewertet werden.