Alter Funkmast könnte doch noch bleiben

Alter Funkmast könnte doch noch bleiben

Viel Kritik haben die Pläne von Vodafon ausgelöst, eine neue Funkstation auf der Röchlinghöhe aufzubauen. Doch die alte könnte vielleicht bleiben, wie auch die Kirmes, für deren Zukunft der Ortsrat Völklingen Ideen zusammentrug.

Immer wieder klagen die Kirmes-Schausteller in Völklingen über schlechten Umsatz. Der Besucherandrang bleibt aus. Und die Rummelfans, die kommen, drehen den Euro zweimal um. Den Abwärtstrend möchte der Ortsrat stoppen.

Am Mittwochnachmittag hatte er die Schausteller zu einem Gespräch eingeladen, um zu überlegen, wie die Herbstkirmes attraktiver gestaltet werden kann. Doch trotz Zusage erschienen die Geschäftsleute nicht. Deshalb diskutierten die Kommunalpolitiker alleine Ideen, wie die Anziehungskraft der Kirmes erhöht werden könnte.

Durch die Einführung von Bonusprozenten, schlug Uwe Steffen (CDU ) vor, sollten die Schausteller animiert werden, ihre Geschäfte auch auf kleineren Kirmesplätzen aufzubauen. Wer nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in Orten wie Geislautern oder Fürstenhausen mitmacht, müsste dann weniger Gebühren zahlen. Manfred Michel (CDU ) forderte von der Stadt größere finanzielle Zuwendungen für die Gestaltung des Kirmes-Rahmenprogramms in den Orten. Und Klaus Hilgers (SPD ) regte an, über einen neuen Standort nachzudenken. Vielleicht könnte die Völklinger Kirmes im Bereich Kolping-Platz/Pfarrgarten über die Bühne gehen. Oder man feiert zukünftig womöglich am Weltkulturerbe, in Zusammenarbeit mit der Völklinger Hütte.

Im Neuen Rathaus diskutierte der Ortsrat auch über einen Antrag der Firma Vodafone . Das Unternehmen will auf der Röchlinghöhe städtischen Grundbesitz anmieten, um eine neue Funkstation zu errichten. Sie soll eine Anlage ersetzen, die sich zurzeit noch auf dem fünfstöckigen Haus Homburger Straße 38 befindet. Das Gebäude gehört der Allgemeinen Baugenossenschaft Völklingen 1904 und war ursprünglich zum Abriss vorgesehen. Gegen die Vodafone-Pläne hat sich mittlerweile Bürgerprotest formiert.

Die Entscheidung über den Antrag, beruhigte der städtische Fachbereichleiter Heinz Beck, sei zurückgestellt worden. Womöglich lässt der Eigentümer das Gebäude Homburger Straße 38 nun doch sanieren. Dann bliebe es bei dem alten Funkstation-Standort. Bevor die Zukunft des Hauses nicht geklärt sei, machte Beck deutlich, brauche man nicht über einen neuen Standort zu reden.