| 20:25 Uhr

Karfreitagskonzert
Als Trauer-Zeichen erlöschen die Kerzen

Völklingen. Karfreitagskonzert in der Versöhnungskirche mit italienischer Passionsmusik aus dem 17. Jahrhundert.

Der Freundeskreis für Kirchenmusik in der Versöhnungskirche (FMV) lädt ein zum Karfreitagskonzert in der Versöhnungskirche Völklingen (Poststraße 48).  Das Konzert beginnt am Karfreitag, 30. März, um 18 Uhr.  Zu hören ist eine Trauermette aus dem Italien des 17. Jahrhunderts, gespielt von dem elsässischen Ensemble Dulcis Melodia.


Den künstlerischen Leitern des FMV geht es einmal mehr darum, das Publikum aus seinen Hörgewohnheiten herauszulösen und ihm das Erlebnis ungewohnter, „unerhörter“ Klänge zu ermöglichen. Italienische Passionsmusik des „Seicento“, des 17. Jahrhunderts, ist ein heute nur noch wenig bekanntes Repertoire von außergewöhnlichem Reichtum. In klaren Formen steht gewaltige Ausdruckskraft im Dienst der biblischen Texte. Die Völklinger Aufführung in der Versöhnungskirche wird der damals weit verbreiteten Tradition folgen, während der Trauermette 15 Wachskerzen auszulöschen: Die Zuhörer entdecken Meisterwerke des Frühbarock, während sie allmählich in Dunkelheit tauchen – ein Hörerlebnis von seltener Intensität.

Das Ensemble Dulcis Melodia, 2007 gegründet, vereint Berufsmusiker aus dem Elsass, die sich der Musik des Frühbarock und Barock widmen, und zwar möglichst nach den Regeln der so genannten historischen Aufführungspraxis – also mit historischen Instrumenten oder deren Nachbauten. Die Mitwirkenden des Völklinger Konzerts sind Anne-Sophie Waris (Sopran), Céline Jacob (Zink und Blockflöte), Marie-Paule Lefebvre (Viola da gamba) und Jean-François Haberer (Leitung, Orgel und Cembalo). Horst Heyl, Pfarrer im Ruhestand, wird Lesungen beisteuern.

Das Konzert ist eine Kooperation mit der Akademie für Alte Musik im Saarland und Teil der Tage Alter Musik im Saarland 2018. Der Eintritt ist – wie immer am Karfreitag – frei, aber es wird  um Spenden gebeten.