| 21:17 Uhr

60 Aussteller zeigen Alltags-Hilfen

Völklingen. "Kultur erleben in Völklingen" lautete in diesem Jahr das Motto der Völklinger Seniorenmesse. Aber neben Kultur-Veranstaltungen gab es auch vielfältige Beratungs-Angebote Von SZ-Mitarbeiter Thomas Annen

Völklingen. "Kultur erleben in Völklingen" lautete in diesem Jahr das Motto der Völklinger Seniorenmesse. Aber neben Kultur-Veranstaltungen gab es auch vielfältige Beratungs-Angebote. Wie baue ich mein Bad barrierefrei um? Was kosten Handys mit großen Tasten? Welche Wohnformen im Alter werden angeboten? In der Hermann-Neuberger-Halle erhielten die Besucher gestern wieder Antworten auf Fragen, die viele Senioren und Menschen mit Behinderungen beschäftigen. Veranstaltet wurde die mittlerweile zwölfte Auflage der Messe von der Arbeitsgemeinschaft (AG) Völklinger Seniorennetzwerk. Auch in der Hüttenstadt wächst die Zahl der älteren Menschen: Nach Angaben von AG-Sprecher Gerald Zieder (Foto: bub) leben in Völklingen mehr als 10 000 Senioren über 60 Jahre; etwa 5000 Personen gelten nach dem Schwerbehindertengesetz als behindert.Während Sahin Kaya in die Saiten der Saz, einer türkischen Laute, greift, präsentieren die rund 60 Aussteller, darunter erstmals eine Behindertenwerkstatt aus Luxemburg, ihre Produkte. Sie informieren über Sehhilfen, Bestattungsvorsorge und Reiseangebote, geben Tipps zur Kriminalitätsvorbeugung oder erklären den Hausnotruf. Neben sprechenden Uhren erleichtern auch Rollstuhl-Capes und Rollator-Schirme das Leben im Alter. "Senioren an die Konsole!", lautet das Motto am Stand des Seniorenzentrums Ludweiler. Beim Konsolen-Kegeln ersetzt ein handliches Bedienungsgerät die Kugel: Mit einem kräftigen Armschwung werden die Kegel auf der Leinwand aus dem Weg geräumt. Die Senioren loben das vielfältige Angebot. "Man kann viel Neues lernen", berichtet Alice Huselstein. Über die Vorsorgevollmacht hat sich die Besucherin aus Ludweiler bereits informiert, jetzt lässt sie sich noch den Blutdruck messen. "Ich bin hier, um mein Wissen auf dem neuesten Stand zu halten", erklärt Paul Endres, der als Senioren- und Behindertenbeauftragter in Bous arbeitet. Alice Ellinger aus Wehrden und Erwin Croon aus Sulzbach warten auf ihre Cholesterin-Messung. "Wir kommen jedes Jahr", versichern die beiden und loben die Möglichkeit, sich kostenlos durchchecken zu lassen. Neben aktuellen Informationen wird auch jede Menge Unterhaltung geboten: Tanz, Musik und Kabarett stehen auf dem Programm. Gegen Mittag zeigt sich Organisator Gerald Zieder mit dem Publikumszuspruch sehr zufrieden. "Wir rechnen mit 2500 bis 3000 Besuchern", erklärt der Sprecher des Völklinger Seniorennetzwerks.