Oberbürgermeister und Bundestag: 30 000 Völklinger dürfen wählen

Oberbürgermeister und Bundestag : 30 000 Völklinger dürfen wählen

240 Wahlhelfer sind am 24. September in der Stadt im Einsatz.

(red) Am Sonntag, 24. September, wählen die Völklinger gleich zweimal. Es geht nicht nur um den Bundestag, sondern auch darum, wer am im kommenden Juni Nachfolger von Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) wird. Hier stellen sich bekanntlich Christiane Blatt (SPD), Kevin Frank (CDU), Stephan Tautz (parteilos) und Otfried Best (NPD) zur Wahl. Stadt-Pressesprecher Uwe Grieger hat erläutert, wie das Verfahren abläuft.

Bei der Bundestags- und Oberbürgermeisterwahl ist das Gebiet der Stadt Völklingen in 29 Wahlbezirke eingeteilt; zusätzlich gibt es noch sieben Briefwahlbezirke. Rund 240 Wahlhelfer ermöglichen den rund 30 000 Wahlberechtigen,  ihre Stimme am Wahltag im jeweiligen Wahlbezirk abzugeben.

Barrierefreie Wahlräume sind auf dem Wahlbenachrichtigungsbrief mit einem Rollstuhlfahrersymbol  gekennzeichnet. Ebenfalls sind Kontakte auf der Karte angegeben, unter denen man Auskünfte zu barrierefreien Räumen erhalten kann.

Die Wahllokale haben am 24. September von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Mitzubringen sind die Wahlbenachrichtigungskarte und der Personalausweis oder der Reisepass.

Wem es nicht möglich ist, das entsprechende Wahllokal aufzusuchen, kann im Wahlbüro der Stadt Völklingen noch bis Freitag, 22. September, 18 Uhr, Briefwahlunterlagen beantragen. Danach ist Briefwahl nur noch im Falle einer durch ärztliches Attest nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung möglich. Diese Möglichkeit endet am Wahltag 15 Uhr.

Wer Briefwahl beantragt hat, seinen Wahlbrief aber bis zum Wahltag noch nicht abgegeben hat, kann dies noch am Wahltag im Wahlbüro der Stadt Völklingen im Neuen Rathaus, Erdgeschoss, Saal 1, bis 18 Uhr erledigen.

Sollte bei der Oberbürgermeisterwahl am 24. September keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der Stimmen erhalten, findet am 8. Oktober zwischen den beiden Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt.

Alle Wahlberechtigten, die zur Wahl am 24. September Briefwahlunterlagen beantragt haben, bekommen automatisch auch die Briefwahlunterlagen für die Stichwahl zugesandt. Der Versand dieser Briefwahl­unterlagen erfolgt aller Voraussicht nach am Freitag, 29. September.

Das Wahlbüro im Neuen Rathaus ist laut Grieger in der Woche vor der Wahl wie folgt geöffnet: Montag, 18. September, 7.30 bis 16 Uhr; Dienstag, 19. September, 7.30 bis 16 Uhr; Mittwoch, 20. September, 7.30 bis  18 Uhr; Donnerstag, 21. September, 7.30 bis 16 Uhr; Freitag, 22. September, 7.30 bis 18 Uhr; Samstag, 23. September, 9 bis  12  Uhr; Sonntag, 24. September, ganztags.

Mehr von Saarbrücker Zeitung