250 Gäste lauschen Heidstocker Promenadenkonzert

250 Gäste lauschen Heidstocker Promenadenkonzert

"Hier sind wir versammelt zu löblichem Thun, drum Brüderchen, ergo bibamus", intoniert der Männergesangverein (MGV) Ludweiler am Mittwoch beim Promenadenkonzert auf dem Heidstock . Es ist mittlerweile das 47. Promenadenkonzert.Bis heute bewegt das Heidstocker Promenadenkonzert die Menschen.

Gut 250 Zuhörer warten sichtlich gut gelaunt darauf, was sich auf der Freiluftbühne der Heidstocker Schule tut. Ausrichter ist in diesem Jahr der MGV Heidstock . Ein Jubiläumsverein, 65 Jahre geworden, geleitet von Kurt Naumann, sattelfest im mehrstimmigen Gesang: "Wohl ist die Welt so groß und weit" hören wir, "Die Mädchen von Batavia", Trinklieder und einen bewegenden "Irischen Segen" im Zusammenwirken mit dem Frauenchor Viva Voce. Der Chor selbst begeistert unter anderem mit einer fetzigen Version des südafrikanischen "Siyahamba" und einer schönen Fassung des Chansons "Vive l'amour". Das Ganze dirigiert Hedwig Conrath.

Unterm Lindenbaum (wie stimmig) der Heidstocker Schule stellt sich schließlich der MGV Ludweiler mit seinem Chorleiter Klaus Prediger auf. "Wo Gesang ist, da ist Freude", singen die Ludweiler, "Genieße den Tag" und "Ergo Bibamus". Deutlich wird: Die Ludweiler und Heidstocker Sänger gehören inzwischen auf die Liste der bedrohten Arten, als mittlerweile einzige Männergesangvereine in der Hüttenstadt.

Keine Nachwuchssorgen hat, unübersehbar, der Musikverein Lauterbach. Ein gut besetztes Blasorchester, mit vielen jungen Gesichtern, mit Bass und Schlagwerk, "bewegt" geführt von Andreas Fischer, das den Heidstock mit Film- und Marschmusik positiv "beswingt". Ob "Die Schöne und das Biest", Beatles- oder James Bond-Medleys oder der mitreißende "Washington Post March", die Lauterbacher Bläser verstehen sich auf gute Open Air-Unterhaltung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung