| 20:56 Uhr

Junger Mann rast Polizisten davon
21-Jähriger liefert der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd

Völklingen. Eine simple Verkehrskontrolle ist in der Nacht zum  Mittwoch in eine wilde Raserei ausgeartet. Dabei lieferte sich ein Autofahrer eine halsbrecherische Rallye mit einer Polizeistreife. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Wie ein Völklinger Polizeisprecher berichtet, hatten zuvor gegen ein Uhr seine Kollegen versucht, den Mann mit seinem roten Mazda 323 in der Schaffhauser Straße in Wehrden anzuhalten. Daraufhin drückte der 21-Jährige aufs Gas und raste über die Autobahn 620 Richtung Saarbrücken. Er nahm keine Rücksicht auf eine Baustelle, dort kam es fast zu einem Unfall; der Fahrer des Mazda mit Saarlouiser Kennzeichen gefährdete dabei Arbeiter, die dort zugange waren. Dann bog er ab, verließ die Autobahn über den Abzweig Völklingen-City.


Weiter ging es über die Karolingerstraße bis zu der Straße Im Betzen. Dort setzte ein zweiter Streifenwagen der Verfolgungsfahrt ein Ende. Daraufhin ließen der Mazda-Fahrer und sein Beifahrer das Auto einfach stehen und flüchteten zu Fuß weiter. Aber nicht lange, die Polizei nahm die beiden kurz darauf fest. Und schnell stellten die Ermittler fest: Bei dem jungen Mann am Steuer handelte es sich um einen Afghanen aus Wallerfangen, den die Behörden bereits suchten, um ihn in seine Heimat abzuschieben. Außerdem hat er keinen Führerschein. Die Saarlouiser Kennzeichen waren geklaut, der Wagen nicht versichert. Sein Beifahrer, ein 25-jähriger Freiburger, war der Polizei auch bekannt. Er hatte eine kleine Menge Drogen dabei.

Der 21-Jährige wurde festgenommen, zum Zwecke der Abschiebung. Zudem muss er sich nun wegen diverser Delikte verantworten: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz,  Urkundenfälschung und Straßenverkehrsgefährdung. Gegen den 25-jährigen Freiburger wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.



Zeugen der Verfolgungsfahrt und betroffene Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich bei der Polizei Völklingen unter der Telefonnummer (0 68 98) 20 20 zu melden.