1. Saarland
  2. Saarbrücken

Virtuelle Saarlandbüros in aller Welt geplant

Initiative von „Saarländer helfen Saarländern“ : Virtuelle Saarlandbüros in aller Welt geplant

Was hat das Saarland, was New York nicht hat? Oder anders formuliert: Wie schafft man es, das kleine Saarland in aller Welt zum Nutzen seiner heimischen Bürger, Firmen, Sportler, Wissenschaftler und Kulturschaffenden bekannter zu machen?

Die auf dem Innovationscampus Saar beheimatete und von Michael Hartz geführte Stiftung SHS Foundation („Saarländer helfen Saarländern“) hat jetzt eine neue Initiative dazu entwickelt: In allen 195 UN-Länder der Welt sollen demnach „virtuelle Saarlandbüros“ gebildet und organisiert werden, die als Repräsentanz vor Ort Saarländern und Freunden des Saarlandes zur Verfügung stehen. Der Anfang, so Hartz, ist bereits gemacht: Aus Madagaskar melden sich derzeit der bekannte frühere französische Generalkonsul im Saarland, Frederic Joureau, und seine Frau regelmäßig über Communities in sozialen Medien wie Facebook zu Wort.

„Nach diesem Beispiel wollen wir mit Saarlandbüros  über Portale wie Twitter, Youtube, Linkedin und  Facebook die emotionale Globalisierung des Saarlandes vorantreiben“, sagt Hartz. „Die virtuellen Saarlandbüros sollen Ansprechpartner, Türöffner, Kontakter, Multiplikatoren und Netzwerker sein.“ Dabei denkt der Sprecher der SHS-Stiftung, die in Zusammenarbeit mit der Landesregierung jedes Jahr prominente Saarland-Botschafter kürt, an Schwerpunkte im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen, gesellschaftlichen und sportlichen Bereich. So habe das Saarland mehr als 10 000 Unternehmen, die exportieren oder es bedingt durch die Digitalisierung und Online-Shops zumindest vorhaben. Die Mitarbeiter von saarländischen Unternehmen, aber auch andere renommierte Saarländer sollen ihre internationalen Kontakte einbringen, wünscht sich Hartz.

„Vorbilder könnten die Saarlandbotschafter, aber auch alle anderen Saarländer mit Lieblingsländern in der Welt sein, wo sie sich gerne engagieren wollen“, sagt Hartz. Er wirbt um Bewerbungen oder auch nur Kontaktdaten mit Ländervorschlägen bei der SHS Foundation unter E-Mail info@shsfoundation.de oder auch per Telefon unter (06 81) 9 54 49 10. „Wir kennen jemanden, der jemand kennt“, laute dabei das Motto. „Hier werden saarländische Werte gelebt und der Kontakt zum schönsten Bundesland der Welt gehalten.“ Unter den bislang mehr als 100 Saarlandbotschaftern finden sich schließlich jetzt schon international bekannte Persönlichkeiten wie die Sängerinnen Nicole und Patricia Kaas, der Fußballer Jonas Hector, der Villeroy & Boch-Unternehmer Wendelin von Boch, der angehende Astronaut Matthias Maurer, Ex-DFKI-Chef Wolfgang Wahlster oder dessen Nachfolger als Sprecher der Saarland-Botschafter, der Cispa-Helmholtz-Institutsgründer für Cybersicherheit, Professor Michael Backes.