1. Saarland
  2. Saarbrücken

Viele Hilfsangebote für Gewaltopfer – auch aus dem Saarland

Nicht zögern, anrufen : Viele Hilfsangebote für Gewaltopfer – auch aus dem Saarland

Bundesweites Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: Tel. (0 80 00) 11 60 16. Unter www.hilfetelefon.de wird auch Online-Beratung per E-Mail oder Chat angeboten. Die Beratung ist kostenfrei und anonym, Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden beraten.

Die Beratung bezieht sich auf jede Art von Gewalt einschließlich sexueller Übergriffe und Stalking. Auf der Homepage gibt es täglich von 8 bis 23 Uhr ein spezielles Angebot für hörgeschädigte Frauen (über Gebärden- oder Schriftsprachen-Dolmetscherinnen).

Bundesweites Hilfetelefon „Gewalt gegen Männer“: Tel. (08 00) 1 23 99 00. Hier können sich Männer melden, die von verschiedenen Arten von Gewalt betroffen sind, auch häusliche und sexualisierte Gewalt, aber auch Opfer von Stalking oder Zwangsheirat. Zudem gibt es Online-Beratung unter www.maennerhilfetelefon.de. Sprechzeiten: montags bis donnerstags, 9 bis 13 und 16 bis 20 Uhr, freitags 9 bis 15 Uhr.

Frauennotruf Saarland: Tel. (06 81) 3 67 67, aktuell gehört dort auch „Gewalt in Quarantäne“ zu den Themen. Sprechzeiten: montags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr, dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr. Hier gibt es Beratung und Unterstützung bei Misshandlungen und anderen Formen der Gewalt, auch sexualisierter oder psychischer Gewalt. Geboten werden auch Krisenintervention und Klärungsgespräche und das Weitervermitteln an spezialisierte Stellen, etwa im medizinischen oder psychologischen Bereich. Auf Wunsch begleiten Mitarbeiterinnen des Frauennotrufs Frauen bei allen Schritten, die sie nicht alleine unternehmen wollen, wie Polizei-, Rechtsanwalt- oder Gerichtstermine. Gegebenenfalls können auch Dolmetscherinnen hinzugezogen werden.

Beratungs- und Interventionsstelle für Opfer Häuslicher Gewalt, Tel. (06 81) 3 79 96 10, aktuell gehört auch dort ausdrücklich „Gewalt in Quarantäne“ zu den Themen. Die Beratungs- und Interventionsstelle versteht sich als Bindeglied – vorwiegend für Frauen – zwischen polizeilichem Einsatz und zivilrechtlichem Gewaltschutz. Mit entsprechendem Einverständnis erhalten Kinder der Gewaltbetroffenen eine eigenständige Unterstützung.

Elterntelefon, Tel. (08 00) 1 11 05 50. Dort findet man unter anderem auch dann Ansprechpartner, wenn die Gewalt von Frauen ausgeht.

Spezialfall Pflege: Unterstützung gegen Gewalt in der Pflege, Beratung für Pflegebedürftige, Angehörige und Fachkräfte gibt es unter drei Telefonnummern:

Pflegetelefon des Sozialministeriums, Tel.  (06 81)  5 01-34 80 (werktags von 8.30 bis 16.30 Uhr).

Pflege-Krisentelefon des Diakonischen Werkes, Tel (08 00) 3 03 06 08.

Unabhängiger Pflegebeauftragter des Saarlandes, Tel. (06 81)  5 01-32 97,

Krisentelefon Zwangsheirat, Tel. (08 00) 1 61 11 11 (saarlandweit immer werktags), kostenlose Erstberatung für Migrantinnen, auf Wunsch anonym. 

Beratung interkulturell, Tel. (06 81) 37 35 35. In der Saarbrücker Beratungsstelle werden Flüchtlings- und nicht deutsche Frauen beraten, die Opfer häuslicher und/oder sexualisierter Gewalt wurden. Auch speziell weitergebildete Dolmetscherinnen stehen zur Verfügung. Gegebenenfalls werden psychologische Therapien oder Rechtsanwälte vermittelt.

Polizeinotruf: Für akute Gewalt-Situationen und Verbrechen jeder Art gibt es natürlich immer auch den Polizeinotruf 110.