1. Saarland
  2. Saarbrücken

Spezielle Einsätze: Viel Arbeit für die Feuerwehr Saarbrücken

Spezielle Einsätze : Viel Arbeit für die Feuerwehr Saarbrücken

Erhöhtes Einsatzaufkommen und spezielle Einsätze am letzten Tag im Februar für die Feuerwehr Saarbrücken.


Einen sehr unruhigen letzten Tag im Februar 2018 erlebte die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Saarbrücken.

Gestern wurde die Feuerwehr Saarbrücken zu vielen Einsätzen, welche teilweise auch parallel liefen, gerufen. Kurz nach der Mittagszeit um 12:10 Uhr begann diese einsatzreiche und unruhige Zeit. Richtig angefangen hatte alles mit dem Brand eines Gartenhauses auf der Rußhütte in Saarbrücken.

Dieses Gartenhaus brannte völlig aus. Die Einsatzstelle befand sich am Ende des Hauschildweges hinter dem dortigen Sportplatz. Da diese nur sehr schwer zu erreichen war, und somit auch eine Wasserversorgung nur sehr schwer aufrechtzuerhalten war, waren zeitweise Einsatzkräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr Saarbrücken sowie weitere 3 Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken im Einsatz. Insgesamt war die Feuerwehr mit 13 Fahrzeugen vor Ort. Ein Feuerwehrmann knickte während des Einsatzes auf dem vereisten Feldweg um und musste anschließend kurze Zeit ärztlich versorgt werden.

Kurz darauf ging es weiter zum nächsten Einsatz. Dieser spielte sich in einem Lebensmitteldiscounter (Netto-Markt) in der Margarethenstraße in Saarbrücken - Burbach ab. In diesem Lebensmittelmarkt hatten Mitarbeiter über Übelkeit und Kopfschmerzen geklagt. Durch eine Heizungsfirma vor Ort ist die Vermutung ausgesprochen worden, dass es sich um eine CO-Vergiftung handeln könnte. Daraufhin wurde durch die Bediensteten des Marktes der Markt geräumt und die Feuerwehr alarmiert. Der Mitarbeiter der Heizungsfirma teilte mit, dass im Heizungsraum zwei Brennwertgeräte wären, von denen eines wegen Reparatur Arbeiten außer Betrieb genommen war. Das zweite wäre vorher noch in Betrieb gewesen, aber hätte auch nicht mehr richtig funktioniert und es wäre vermutlich zu einer kleinen Verpuffung innerhalb des Gerätes gekommen. Das Gerät wurde dann ebenfalls von der Firma abgeschaltet.

In dem Markt wurden Messungen durchgeführt, wobei in dem gesamten Verkaufsbereich eine stark erhöhte CO-Konzentration gemessen werden konnten. In den vier Kühlräumen im Lagerbereich wurde sogar eine noch höhere CO-Konzentration gemessen. Der komplette Marktbereich wurde mit einem Belüftungsgerät belüftet. Anschließend wurden noch im Lagerbereich über eine mechanische Belüftung die Kühlräume belüftet. Nachdem die CO-Konzentration im gesamten Markt nach den Belüftungsmaßnahmen wieder sehr stark zurückgegangen ist, wurden die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr daraufhin beendet. Die 4 Mitarbeiter des Marktes, die dem Rettungsdienst übergeben wurden, wurden durch diesen in ein Krankenhaus transportiert. Die 6 Mitarbeiter, die schon auf dem Heimweg waren, wurden versucht zu erreichen und zu informieren, um sich ebenfalls ärztlich untersuchen zu lassen. An dieser Einsatzstelle waren 4 Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Saarbrücken sowie 5 Fahrzeuge des Rettungsdienstes. Der Discounter wurde nach dem Einsatz erst einmal geschlossen.

Während der Einsatz in dem Netto Markt lief, kamen für die Feuerwehr Saarbrücken in dieser Zeit noch einige Paralleleinsätze hinzu. Vom PKW Brand in Klarenthal, der ausgelösten Brandmeldeanlage in der Saarbrücker Innenstadt bis hin zur Wohnungsöffnung bei Person in einer Notlage in Güdingen war heute alles dabei.

Auch der Rettungsdienst der Saarbrücker Berufsfeuerwehr musste am heutigen Tag ein stark erhöhtes Einsatzaufkommen abarbeiten. Hier kam es ebenfalls über den kompletten Tag verteilt für alle unserer vier Rettungswagen sowie für unser Notarzteinsatzfahrzeug zu einer Vielzahl von Einsätzen bei denen medizinische Hilfe geleistet werden musste.