Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:33 Uhr

Online-Umfrage zum Fasten
Verzichten ab Aschermittwoch? Eher nicht!

Viele ziehen den herzhaften Biss in einen Schaumkuss dem Verzicht auf Süßigkeiten vor.
Viele ziehen den herzhaften Biss in einen Schaumkuss dem Verzicht auf Süßigkeiten vor. FOTO: Oliver Berg / dpa
Saarbrücken/Sulzbachtal. SZ-Leser haben in einer nicht repräsentativen Online-Umfrage Auskunft gegeben darüber, wie sie es mit dem Fasten halten.

(dd) Wie sieht es aus, wenn vom Aschermittwoch an „alles vorbei“ ist, also  die Fastenzeit beginnt? 327 Menschen haben dazu Fragen bei einer nicht repräsentativen Online-Umfrage beantwortet. 66 Prozent davon denken nicht daran, in irgendeiner Form zu fasten. 34 Prozent wollen das jedoch tun. 42 Prozent derer, die eine Fastenphase planen, wollen sich beim Essen einschränken, 35 Prozent bei Getränken, bei Alkohol etwa. 20 Prozent  haben sich Verzicht auf andere Genussmittel vorgenommen. Auto- oder Fernseh-Verzicht? Fehlanzeige. Internet-Verzicht wird zweimal genannt.

Wer mitmachen will beim SZ-Umfrage-Center, muss sich nur einmalig registrieren (kostenlos). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.