1. Saarland
  2. Saarbrücken

Vertrag regelt Zuschuss des Regionalverbandes für Saarbrücker Tierheim

Sichere Einnahmequelle für Saarbrücker Tierretter : Vertrag regelt festen Zuschuss für das Tierheim

Seit Jahren rangen Saarbrücker Tierschützer um eine verlässliche Basis für die Finanzierung des Bertha-Bruch-Heims. Zwei Unterschriften besiegeln am 8. April den Erfolg dieser Bemühungen.

Das größte saarländische Tierheim, das Bertha-Bruch-Heim des Tierschutzvereins Saarbrücken, hat jetzt eine sichere Einnahmequelle. Der Kooperationsrat hat den Regionalverband (RV) einstimmig beauftragt, das Heim mit 115 000 Euro im Jahr aus dem RV- Haushalt zu unterstützen. Da der Haushalt 2021 des RV nun genehmigt ist, fiel die letzte Hürde zur Vereinbarung.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und der 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Saarbrücken, Markus Dick, unterzeichnen den Vertrag am Donnerstag, 8. April, um 16.30 Uhr im Bertha-Bruch-Tierheim. Vorausgegangen waren langjährige Verhandlungen zwischen dem Verein, den Kommunen im Regionalverband und dem Regionalverband.

Die Tierschützer nehmen schon seit Jahrzehnten eine Aufgabe wahr, die eigentlich Pflichtaufgabe der Kommunen ist: die Betreuung von Fundtieren. Einen nennenswerten Beitrag zu den Heimfinanzen leistete allerdings nur die Stadt Saarbrücken. Der neue Vertrag verringert die Abhängigkeit des Tierschutzvereins von privaten Spendern sowie Einnahmen aus Festen und Basaren, um die jährlich 600 000 Euro für den Heimbetrieb zu erwirtschaften.